Minimum Variance

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Minimum Variance

Beitragvon schneller euro » 11.11.2011 12:03

Zusammenfassung der Beiträge aus dem T.I.-Thread
DaxPlus Strategie-Indizes und Upd.

Igor hat geschrieben: vom 29.6.2007: ". . . Der DAXplus Minimum Variance Germany ist der achte Index der Strategieindex-Familie DAXplus. Er ist weltweit der erste handelbare Index, der nach den Erkenntnissen der modernen Portfoliotheorie von Markowitz konzipiert wurde. Ziel dieser Strategie ist es, ein risikooptimales Portfolio zu entwerfen. Maximal werden 30 DAX-Werte abgebildet, deren Zusammensetzung im Wesentlichen durch Varianz und die Korrelation zueinander bestimmt wird. Das Ergebnis: Bezogen auf den vergangenen Fünf-Jahres-Zeitraum hat der Strategie-Index Minimum Variance Germany den DAX in der Performance deutlich übertroffen - bei gleichzeitig deutlich niedrigerer Volatilität. "

Igor hat geschrieben: vom 17.8.2007: Nun sind auch die anderen Strategien handelbar, Abn-Zertif.:
Dax Plus Minimum Variance: Wkn=AA0KFZ(D), 10,8% Rendite p. a. bei 23,3% Vola von 2002-2007
Wkn=AA0KFI(US), Wkn=AA0KF3(CH) - beide non quanto
Dax Plus Max Sharpe Ratio Wkn=AA0KF0(D), 15,8% Rendite p. a. bei 23,5% Vola 2002-2007
Wkn=AA0KF2(US), Wkn=AA0KF4(CH) beide> non quanto
Ausführliche Infomationen im ZJ_D_32-07

schneller euro hat geschrieben: vom 12.2.2008:
... Kaufempf. in Börse-Online vom 26.9.07:
"... optimale Gewichtung unter portfoliotheoretischen Gesichtspunkten enthält der Strategieindex DAX plus Minimum Variance. Ziel ist die Risikoverringerung im Vergleich zum Benchmarkindex DAX.
Die Berücksichtigung von Korrelationen und Volatilitäten der einzelnen DAX-Werte führt zu einer optimalen Lösung. Die Anpassungen und Gewichtungen der Indexmitglieder erfolgen vierteljährlich. Derzeit sind 17 DAX-Werte enthalten. ....
In der theoretischen Rückrechnung hat der neue Index den DAX seit 2002 um jährlich fast fünf Prozent übertroffen. Gleichzeitig war das Risikoindikator Volatilität um ein Drittel niedriger als beim Vergleichsindex...."
Wkn=AA0KFI(US), Wkn=AA0KF3(CH) - beide non quanto

Der Uni Global Minimum Varianz Europa (A0DQZK) wurde in einige Dachfonds der Cominvest Best of ...-Reihe neu aufgenommen

drhc hat geschrieben: vom 1.1.2011: ... ABN DAX MINIMUM VARIANCE (AA0KFZ) ...
Der Geldanlagebrief hat in der Sonderausgabe 31.12.10 dieses Zertifikat und den zu Grunde liegenden Strategie-Index zum Produkt des Jahres gewählt.

drhc hat geschrieben: vom 28.4.2011: fundresearchvermeldet:
BNP Paribas Investment Partners hat einen innovativen, weltweit anlegenden volatilitätsbegrenzten Aktienfonds aufgelegt, den BNPP L1 Equity Minimum Variance." (WKN 552712) "Wie bei Minimum-Variance-Ansätzen üblich, sollen überdurchschnittliche Erträge bei einer möglichst geringen Portfoliovolatilität erzielt werden. Ziel sind also höhere risikoadjustierte Mehrerträge gegenüber traditionellen kapitalisierungsgewichteten Indizes. Das
Besondere an dem Ansatz von BNP Paribas Investment Partners ist, dass dieses Ziel bei einem kontrolliertem Tracking Error von etwa 6% p.a.** :!: gegenüber einem kapitalisierungsgewichteten Index erreicht werden kann.
Professor Robert Haugen, der BNP Paribas Investment Partners wissenschaftlich berät, sagt dazu: „Beim Management von volatilitätsbegrenzten internationalen Aktienfonds verfolgt BNP
Paribas Investment Partners einen einzigartigen Ansatz, der die Kontrolle des Tracking Errors ermöglicht. ...
Minimum-Variance-Strategien nutzen eine von Professor Robert Haugen im Jahr 1969 entdeckte Marktanomalie: Aktieninvestoren werden für zusätzliche Risiken nicht angemessen entlohnt. Tatsächlich waren die langfristigen Erträge risikoarmer Aktien weltweit überdurchschnittlich. Dies scheint der traditionellen Finanzmarkttheorie (dem Capital Asset
Pricing Model bzw. CAPM) zu widersprechen. Sie besagt, dass man ein höheres Risiko akzeptieren muss, um mehr Ertrag zu erzielen. Empirische Daten zeigen aber, dass Minimum-Variance-Portfolios höhere Erträge bei geringeren Risiken erzielen. Das belegen wissenschaftliche Studien und die Anlageergebnisse professioneller Investoren über unterschiedliche Zeiträume und für verschiedene Anlageregionen. Gestützt werden die
Ergebnisse durch ökonomische Modelle und Theorien der Behavioural Finance. ....
Das wichtigste Ergebnis unserer Analysen und Modelle ist, dass man ein volatilitätsbegrenztes Portfolio mit einem akzeptablen Tracking Error
gegenüber einem marktkapitalisierungsgewichteten Index konstruieren kann. Dazu sagt Professor Haugen: „Die neuen Ergebnisse sind ein Durchbruch für volatilitätsbegrenzte Portfolios. Traditionelle Optimierungstechniken haben in der Regel einen unangenehm hohen
Tracking Error produziert, so dass Anleger, die Marktindizes als Benchmark nutzen, Minimum-Variance-Strategien als separate Assetklasse behandeln mussten. Mit dem Ansatz von BNPParibas Investment Partners ist das nicht mehr nötig.”....
Prof. Robert Haugen ist ein Pionier auf dem Gebiet der quantitativen Investmenttheorie undein führender Vertreter der These, dass die Aktienmärkte ineffizient sind. Außerdem hat er
entdeckt, dass sich schwankungsarme Aktien überdurchschnittlich entwickeln.Mitte der 1990er Jahre, kurz vor seiner Emeritierung, veröffentlichte er seine bahnbrechenden Analysen über die Prognosefähigkeit eines „Expected Return Factor Model“ im Journal of Financial Economics. Prof. Haugen hatte Lehrstühle an der University of Wisconsin, der University of Illinois und der University of California inne und ist Autor von 15 finanzwirtschaftlichen Fachbüchern. Das
letzte, die vierte Auflage von „The New Finance“, erschien im Frühjahr 2009. Sein Werk„Modern Investment Theory” ist mittlerweile in der fünften Auflage erschienen und wird weltweit in MBA-Studiengängen genutzt. Darüber hinaus hat Prof. Haugen über 50 Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht und war Gast bei CNBC, CNN, ABC, NBC und
CBS.
Mit 32 Artikeln in den sieben führenden wissenschaftlichen Finanzzeitschriften ist Professor Haugen die Nummer 17 unter den produktivsten Wissenschaftlern in der Geschichte der Finanzmarktforschung :!: ... "

lloyd bankfein hat geschrieben:vom 8.11.2011:
Der Uni, A0dQzk und auch der Uni-Global Minimum Variance World USD A0M94e onvista, sehen richtig gut aus in Sachen Performance.
Kag ist aber nicht Union Inv., sondern Unigestionaus der Schweiz.
Und da fangen die Probleme an: keiner der Fonds wir an der Börse gehandelt und lt Avl geht wieder mal nur das Dab-Bank-Depot :?
Zuletzt geändert von schneller euro am 11.11.2011 13:46, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon schneller euro » 11.11.2011 12:05

CHARTS:
5 Jahre:Minimum-Varianz Fonds und Zertifikate mit den jeweiligen Vergleichsindizes

Über diesen Zeitraum ein Performance-Vorsprung von jeweils ca. 25% für:
RBS (vormals ABN) DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1),
RBS (vormals ABN) DaxPlus MINIMUM VARIANCE D (AA0KFZ),
Uni Gl. Minimum Varianz Europe (A0DQZK)

gegenüber Ihren jeweiligen Referenz-Indizes.
Auf Sicht von 4 Jahren und der beiden Baisse-Perioden (bis 03/09 sowie 08+09/11) sind die Fonds/Zertifikate klar im Vorteil gegenüber den Indizes.

Das RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) verlor im ersten Abwärtsschub (im Frühjahr) 2008 sogar etwas mehr als der S&P500, überstand dann aber die Baisse bis März 2009 fast ohne Verluste. Nach dem Drawdown im August 2011 ging es sehr schnell wieder aufwärts. In der zwischenzeitlichen Hausse 03/09-03/11 war allerdings die Underperformance gegenüber dem Index mit ca. +25% gegen +90% sehr signifikant. Auf Sicht von 4 Jahren liegt das AA0KF1 z.Z. mit ca. +14% gegenüber -13% klar vorne. In Phasen wo der Index im Rahmen des langj. Mittelwertes von ca. +8% p.a. lag, war die Perf. des Zertif. ungefähr identisch, mit deutlich niedrigerer Vola.
Chart 4 Jahre:S&P 500 mit den RBS-Zertifikaten MinimumVariance(AA0KF1) und MaxSharpeRatio(AA0KF2) und dem Uni-Global Min.Variance (A0M9NQ)
Zwischen-Fazit 01/12: die passive Strategie in Form des AA0KF1 liegt vor dem aktiv gemanagten Uni-Global (A0M9NQ). Steht bisher in Widerspruch zu der Aussage von Uni-Gestion im Beitrag vom drhc vom 15.1.12: "...Gut vier Fünftel des Anlageprozesses sind quantitativ, das qualitative Element ist jedoch trotzdem unverzichtbar..."

...

Facts:

Das DaxPlus Minimum Variance US (AA0KF1) bei der RBS

Unigestion Asset Management (Schweiz) gem. AVL-Fondsfinder offenbar nur über DAB-Bank Depot handelbar:
Uni Global Minimum Varianz Europe (A0DQZK)
Uni Global Minimum Varianz World (A0M94E)
Seit Anfang 2008: UNI-GLOBAL - MINIMUM VARIANCE US B1 (A0M9NQ):
in punkto Perf. und Vola etwas hinter dem RBS-Zertifikat MinVar US zurück

T.I.-Thread zum LBB Q DJ Eurostoxx-Zert. (LBB1XW)von Prof. Gerke (wobei ich jetzt dessen Strategie nicht im Detail mit der des Uni Global MV Europe (A0DQZK) verglichen habe)

Der von drhc o.g. BNP PARIBAS L1 EQUITY WORLD MINIMUM (723529=aussch., 552712=thes.) wurde auch in einem Artikel von Das Investmentals im Jahr 2011 neu aufgelegt (Fondsmanager = Amitabh Dugar) bezeichnet. Der Chart bei Comdirect reicht allerdings bis ins vergangene Jahrhundert zurück und zeigt auch keinerlei wesentliche Abweichung vom MSCI-World.
In einem Factsheet bei inst.-moneyfindet man die expliziten Angaben "Inception: 01/04/2011" -> also offenbar nicht neu aufgelegt, sondern es wurde vermutlich eine bereits seit langem existierende WKN/ISIN (von Fortis) weiter verwendet
Weitere interessante Angaben (sehr ambitionierte Zielsetzung) zu diesem Fonds aus der gleichen Quelle (inst.-money): "...
- BNPP L1 Equity World Minimum Variance seeks to outperform the MSCI World Index over a full market cycle with 20% less risk and tracking error in the range of 6%.
- The investment process seeks to generate higher risk-adjusted returns (Sharpe Ratio) MSCI World Index (EUR) (NR) index over the long term
- Fully invested long-only equity fund
- Expected Volatility: 20% risk reduction relative to MSCI World Index
- Expected tracking error: 6%
- Average Number of holdings: 130
- No use of derivatives or currency hedging ..."
Ergänzung 01/12: die Unterlagen zu diesem Fonds auf der BNP-Website sind weiterhin schwer auffindbar, teilweise veraltet und unvollständig. Ein Factsheet oder Asset Allocaton sucht man weiterhin vergeblich.
Chart 2 Jahredes BNP mit dem Uni-Global Min.Variance und dem MSCI-World

A&V GLOBAL Value Stocks MINIMUM VARIANCE (A0B70G) zum 30.6.11 aufgelöst

DJ Stoxx 600 Benchmark Minimum Varianz AMI (A0KFCH): sehr schwache Perf., Volumen gem. letzten Angaben nur noch 0,2 Mio €

...

(Zwischen)Fazit:bei moderat steigenden bis hin zu stark negativ performenden Märkten sind die Minimum-Varianz-Produkte offenbar die bessere Wahl als ein herkömmliches Index-Investment. In Haussephasen hingegen wird der "normale" Index im Regelfall deutlich besser abschneiden. Zudem ist das Einzeltitel-Risiko bei den Min.-Varianz-Fonds/Zertifikaten (meist nur aus ca. 10-17 Aktien zusammen gesetzt) höher.
Trotzdem kommen m.E. die beiden
RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1),
RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE D (AA0KFZ)
unter (sehr) langfristigen Aspekten als Depotbeimischung in Frage.
Der BNP PARIBAS L1 EQUITY WORLD MINIMUM (723529, Ebase möglich mit t+0) ist auch ein Kandidat für die Watchlist
Zuletzt geändert von schneller euro am 12.04.2013 12:08, insgesamt 7-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 12.11.2011 08:33

Internationale Minimum-Varianz-Strategien:
1. Einleitung
2. Theoretische Grundlagen
3. Aufbau der empirischen Untersuchung
4. Empirischer Vergleich der Portfolio- und Benchmarkrendite
5. Analyse des Gesamterfolges des praxisbezogenen Minimum-Varianz-Portfolios
6. Analyse der Residualrendite des praxisbezogenen Minimum-Varianz-Portfolios
7. Globale Untersuchung
8. Praktischer Einsatz
von Dr. Jochen Kleeberg bei
alphaport
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon Fondsfan » 12.11.2011 12:49

Danke für diese tolle Ausarbeitung!!!
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2990
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Beitragvon schneller euro » 09.12.2011 09:04

schneller euro hat geschrieben:...
Das RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) verlor im ersten Abwärtsschub (im Frühjahr) 2008 sogar etwas mehr als der S&P500, überstand dann aber die Baisse bis März 2009 fast ohne Verluste. Nach dem Drawdown im August 2011 ging es sehr schnell wieder aufwärts. In der zwischenzeitlichen Hausse 03/09-03/11 war allerdings die Underperformance gegenüber dem Index mit ca. +25% gegen +90% sehr signifikant. Auf Sicht von 4 Jahren liegt das AA0KF1 z.Z. mit ca. +14% gegenüber -13% klar vorne. In Phasen wo der Index im Rahmen des langj. Mittelwertes von ca. +8% p.a. lag, war die Perf. des Zertif. ungefähr identisch, mit deutlich niedrigerer Vola.
Chart 4 Jahre:S&P 500 mit den RBS-Zertifikaten MinimumVariance(AA0KF1) und MaxSharpeRatio(AA0KF2)

-> auch in den letzten Wochen hat sich das Minimum-Varianz-Konzept sehr gut bewährt

Die aktuelle Zusammensetzung des RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1):
ABBOTT LABS
AT + T INC. DL 1
COCA-COLA CO. DL-,25
INTEL CORP. DL-,001
JOHNSON + JOHNSON DL 1
KRAFT FOODS INC. A
MCDONALDS CORP. DL-,01
PEPSICO INC. DL-,0166
PHILIP MORRIS INTL INC.
PROCTER GAMBLE
VERIZON COMM. INC. DL-,10
WAL-MART STRS DL-,10

und zum Vergleich die ebenfalls aktuelle Zusammensetzung des im obigen Chart auch enthaltenen
RBS DaxPlus Max Sharpe-Ratio US (AA0KF2) -> T.I.-Thread
AMAZON.COM INC. DL-,01
APPLE INC.
CHEVRON CORP. DL-,75
COCA-COLA CO. DL-,25
HALLIBURTON CO. DL 2,50
INTL BUS. MACH. DL-,20
MCDONALDS CORP. DL-,01
PHILIP MORRIS INTL INC.
SCHLUMBERGER DL-,01 SVG
UNITEDHEALTH GROUP DL-,01
VERIZON COMM. INC. DL-,10
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 17.12.2011 11:07

RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1): ein Ergebnis von +15 % in den letzten 6 Monaten. In Relation zu -5 % beim S & P 500 - ein wahrhaft außergewöhnliches Resultat
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon lloyd bankfein » 20.12.2011 13:23

Die aktuelle Zusammensetzung des RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) :
ABBOTT LABS
AT + T INC. DL 1
COCA-COLA CO. DL-,25
INTEL CORP. DL-,001
JOHNSON + JOHNSON DL 1
KRAFT FOODS INC. A
MCDONALDS CORP. DL-,01
PEPSICO INC. DL-,0166
PHILIP MORRIS INTL INC.
PROCTER GAMBLE
VERIZON COMM. INC. DL-,10
WAL-MART STRS DL-,10

drhc hat geschrieben:RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1): ein Ergebnis von +15 % in den letzten 6 Monaten. In Relation zu -5 % beim S & P 500 - ein wahrhaft außergewöhnliches Resultat


dies kann man so interpretieren, dass die Flucht in Qualitäts-Aktien anhält. Frage ist nur, wie lange noch und wann sind diese Aktien so überbewertet,dass sie uninteressant werden?
Benutzeravatar
lloyd bankfein
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 916
Registriert: 26.03.2011 12:59
Wohnort: Cuxheaven

Beitragvon drhc » 15.01.2012 11:26

ein instruktiver Artikel bei institutional-money:

" ... Ein Minimum-Varianz-Portfolio ist das einzige effiziente Portfolio, das ohne explizite Renditeerwartungen auskommt und dadurch Schätzfehlerprobleme hintanhält. Die Optimierung kommt mit Korrelationen und ­Volatilitäten aus. Das Portfolio mit dem geringsten Risiko weist im Übrigen eine höhere Rendite auf als das Marktport­folio, wie der US-Kapitalmarktforscher Robert Haugen 1990 erstmalig feststellte, da dem Ansatz ein gewisser Value Bias innewohnt: ­Wenig volatile Aktien sind solche mit höherer Substanz, die längerfristig mehr Rendite bei weniger Risiko bringen. ... " :!:

(Im nachfolgenden weist der Autor auf nicht mehr existierende Fonds hin
- A&V Global Value Stocks Minimum Variance ging im Juni 2011 in den H&A Lux Equities Value Invest auf
- Janus Capital ­Intech Global Risk Managed Core Fund im Nov. 2011 liquidiert)

"... Keine Volumenprobleme hatte hin­gegen Unigestion S. A. mit Fiona Frick, die vom Head of Equity zur Jahreswende zum CEO der Genfer Boutique avancierte. In Minimum-Varianz-Ansätzen managt man jetzt 3,5 Milliarden Euro ausschließlich institutionelles Geld, da man neben Zuflüssen in diesen Fonds auch noch Spezialmandate gewinnen konnte. ... Unigestion konnte die Pole-Position in der Minimum-Varianz-Fondswelt in den abgelaufenen zwölf Monaten eindrucksvoll bestätigen. Die Fondsergebnisse streuten zwischen minus 6,86 Prozent beim Uni­gestion Unigest-Swiss Minimum Varianz per 31. 10. 2011 und plus 12,28 Prozent zum 28. 10. 2011 beim Uni-Global Minimum Variance US, wobei das Gros der Fonds im Plus lag und dem ersten Dezil des jeweiligen Universums angehörte. Am meis­ten gewann der US-Minimum-Varianz-Fonds hinzu, nämlich 400 auf 822 Millionen US-Dollar im Jahresabstand. Frick: „Unsere Klienten wollten das US-Exposure vergrößern. Aufgrund seiner defensiven Eigen­schaften war der US-Ansatz besonders gesucht.“ Der junge, am 24. März 2010 aufgelegte Uni-Global Minimum Variance Emerging Markets Fund verdoppelte seine Assets auf 135 Millionen US-Dollar, weil er als risikoaverser Ansatz weniger Commodity Exposure bot, und auch die Europa- beziehungsweise die Welt-Variante gewannen 100 respektive 30 Millionen dazu.
Overlay entscheidend
... Diese Shortlist wird dann noch einmal vom Ma­nage­mentteam auf Herz und Nieren geprüft, um die Risikotreiber jeder Aktie zu verstehen und eventuell noch nicht an die Oberfläche gekommene Risiken zu identifizieren. Von einer Port­foliokon­s­truktion auf Knopfdruck hält Frick bei Minimum-Varianz-Portfolios nichts: „Bei einem solcherart konstruierten tech­nischen Modell können ­böse Über­raschungen auftreten, etwa ein unbeabsichtigter Risiko-Bias durch illiquide Mid Caps, deren spezifische Risiken ein rein statistisches Risiko­modell nicht entdecken würde.“
Gut vier Fünftel des Anlageprozesses sind quantitativ, das qualitative Element ist jedoch trotzdem unverzichtbar. :!:

Performancemäßig profitierten Unigestions Minimum-Varianz-Fonds von ihrer defensiven Ausrichtung und dem asymmetrischen Risikoprofil....“ In Europa konnte man von den deutlich untergewichteten Financials profitieren, und auch die Telekom-Übergewichtung half. Besonders positive Ergebnisbeiträge kamen vom Stockpicking in Frankreich und Großbritannien. Beim US-Markt, wo zyklische Sektoren wie Rohstoffe, Financials und Energie besonders schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden, lagen defensive Sektoren wie Versorger wesentlich besser. „Ungefähr 80 Prozent der Outperformance kamen aus der Allokation, der Rest aus der Titelselektion, wobei im Rohstoffsektor der Selektionsbeitrag sehr hoch ausfiel“, analysiert Frick. So vermied man den Rückschlag bei Commodities, indem man sich bei der Aktienauswahl goldaffin zeigte.
Intensive Researcharbeit
Wesentliche Änderungen in Unigestions Investmentprozess gab es nicht, allerdings werden laufend Forschungsprojekte lanciert...
Ossiam, eine Tochtergesellschaft von Na­t­i­xis, der Investmentbank der französischen Sparkassen und Genossenschaftsbanken, lis­tete im Juni 2011 drei ETFs auf die Indizes von Ossiams Minimum-Varianz-Serie. ... Der Ossiam ETF Europe Minimum Variance Index NR greift auf die 300 liquidesten Unternehmen des STOXX Europe 600 Index zurück, der ­Ossiam US Minimum Variance Index Net Return wählt aus den 250 liquidesten ­Aktien des S&P 500 Index aus. Letzteren gibt es in einer Euro- und einer US-Dollar-Variante. Mit einer Gesamtkostenquote von 0,65 Prozent ist man billiger als Unigestion. Ossiams Europa-Fonds liegt deutlich hinter dem Pendant von Unigestion zurück, bei US-Fonds liegt Ossiam leicht vorn....
Kontrollierter Tracking Error
BNP Paribas Investment Partners berichtete im April von der Auflage des BNPP L1 Equity Minimum Variance World Fund. Das Besondere an diesem MV-Ansatz ist, einen kontrollierten Tracking Error von ­etwa sechs Prozent per annum gegenüber einem kapitalisierungsgewichteten Index zu erreichen. Die wissenschaftliche Beratung obliegt Professor Robert Haugen, einem Pionier auf dem Gebiet der quantitativen Investmenttheorie, der die These vertritt, dass die ­Aktienmärkte ineffizient sind. ­Außerdem hat er entdeckt, dass sich schwankungsarme ­Aktien überdurchschnittlich entwickeln. Haugen meint, dass BNP Paribas IP beim Management volatilitätsbegrenzter internationaler Aktienfonds einen einzigartigen ­Ansatz verfolge, der die Kontrolle des Tracking Errors ermöglicht. Das komme all jenen Investoren ent­gegen, die bei ihrem Aktieninvestment ein geringeres absolutes Risiko anstreben, obwohl sie an den ­üblichen kapitalisierungsgewichteten Indizes gemessen werden. Professor Haugen: „Die neuen Ergebnisse sind ein Durch­bruch für volatilitätsbegrenzte Portfolios. Traditionelle Optimierungstechniken haben in der Regel einen unangenehm hohen Tracking Error produziert, sodass Anleger, die Markt­indizes als Benchmark nutzen, Minimum-Varianz-Strategien als separate Assetklasse behandeln mussten. Mit dem BNPP-IP-Ansatz ist das nicht mehr nötig.“ Man wird sehen, wie sich der neue BNPP-IP-­Ansatz gegen Unigestions Minimum-Va­riance-World-Ansatz behaupten wird. Das Rennen ist seit April 2011 eröffnet, der Haugen-Ansatz liegt bislang nur knapp ­hinter Unigestion zurück ... "
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

VMP EuroBlue Systematic (256753)

Beitragvon Papstfan » 16.03.2012 12:40

schneller euro hat geschrieben:im Mai 2010:
Fondscheck/Haucke&Aufhäuser: "...- "Anlegen am Risiko-Minimum lohnt sich" - so umschreibt die Presseinformation zum VMP EuroBlue Systematic (ISIN LU0172086752 / WKN 256753) den Erfolg des Fonds, der von Morningstar jüngst mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde. ...
Die Outperformance der Euroland-Aktien habe um stolze 21,8% während der letzten drei Jahre (02.01.2007 bis 30.04.2010) zugelegt, wobei nur 70% des entsprechenden Risikos (Volatilität) habe akzeptiert werden müssen.
Das Sondervermögen investiere der Fonds in Euroland-Aktien und optimiere die Gewichtung der einzelnen Titel auf Risikovermeidung mit einem langjährig erprobten, robusten mathematischen Verfahren.
... mittlerweile dreijährigen Track Record des Fonds sowie das inzwischen auf über EUR 15 Mio. gestiegene Volumen ..."


gelesen bei das Investment im Maerz 2012: Artikel:"....Bereits während des Studiums beschäftigt sich Michael Schnoor, Geschäftsführer des Softwarehauses VMP Advisory in Itzehoe, ausgiebig mit mathematischen Algorithmen und dem Thema Minimumvarianz.
Im Rahmen seiner Diplomarbeit stellt er 1998 aus den 50 Aktien des Euro Stoxx 50 ein vom Computer unter Risikogesichtspunkten regelmäßig neu optimiertes Portfolio zusammen, das den Vergleichsindex bei deutlich geringeren Schwankungen dauerhaft outperformen soll.
Was die Theorie eigentlich nicht hergibt, scheint in der Praxis zu funktionieren: Schnoor überzeugt nicht nur seinen Professor !
.....
Seit Anfang 2007 setzt Schnoor das Konzept auch im Publikumsfonds VMP Euro-Blue Systematic der Hamburger Investmentboutique Vilico um. Bilanz seither: Während der Euro-Stoxx-Index 27 Prozent an Wert verliert, ist es beim Vilico-Fonds mit 13 Prozent weniger als die Hälfte – vor allem durch die deutlich niedrigere Gewichtung im Bankenbereich.
Letzteres führt zwar 2009 zu einer deutlichen Underperformance, hindert die Wiesbadener Agentur Telos aber nicht daran, ihre zweithöchste Rating-Note AA zu vergeben. ....."

onvista chart 5 Jahre
der weiter oben im Thread genannte UNi-global Min.Variance Europe (Wkn A0Dqzk)
war in juengerer Vergangenheit der Bessere
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1468
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 21.03.2012 09:01

Ossiam ETF Emerging Markets Minimum Variance NR (A1JPU9)

ab 19.3.12 im Xetra-Handel.
Ossiam ist eine Tochter von Natixis Asset Management.
Der ETF enthält Aktien aus den globalen Schwellenländern. Grundlage ist der S&P IFCI Index, der aus mehr als 1.800 Aktien und aktienähnlichen Papieren aus 20 Schwellenländern besteht.
Ossiam lässt daraus die 400 liquidesten Werte ermitteln und von Indexanbieter Standard & Poor’s (S&P) zum Ossiam Emerging Markets Minimum Variance Index formen.
Laut Rückrechnung soll das so ermittelte Portfolio um mehr als 30 Prozent weniger schwanken als der Ausgangsindex.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 25.05.2012 16:05

schneller euro hat geschrieben:... Das RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) verlor im ersten Abwärtsschub (im Frühjahr) 2008 sogar etwas mehr als der S&P500, überstand dann aber die Baisse bis März 2009 fast ohne Verluste. Nach dem Drawdown im August 2011 ging es sehr schnell wieder aufwärts. In der zwischenzeitlichen Hausse 03/09-03/11 war allerdings die Underperformance gegenüber dem Index mit ca. +25% gegen +90% sehr signifikant. Auf Sicht von 4 Jahren liegt das AA0KF1 z.Z. mit ca. +14% gegenüber -13% klar vorne. In Phasen wo der Index im Rahmen des langj. Mittelwertes von ca. +8% p.a. lag, war die Perf. des Zertif. ungefähr identisch, mit deutlich niedrigerer Vola.
Chart 4 Jahre:S&P 500 mit den RBS-Zertifikaten MinimumVariance(AA0KF1) und MaxSharpeRatio(AA0KF2)


Ein bemerkenswerter Aufwärts-Trend bei diesen beiden Zertifikaten, der nun schon seit August 2011 anhält. Wobei neben der Strategie die kurz- und mittel-fristigen Gewinne $ gegen € auch eine Rolle spielen.
Die Zeitschrift Euro am Sonntag (EaS) hatte Anfang April auch das DAXplus Minimum Variance US(S&P500) Performance Index Zertifikat (WKN AA0KF1) für langfristig orientierte Anlegern empfohlen
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon drhc » 04.07.2012 06:36

schneller euro hat geschrieben:Der von drhc o.g. BNP PARIBAS L1 EQUITY WORLD MINIMUM (723529=aussch., 552712=thes.) wurde auch in einem Artikel von Das Investmentals im Jahr 2011 neu aufgelegt (Fondsmanager = Amitabh Dugar) bezeichnet. Der Chart bei Comdirect reicht allerdings bis ins vergangene Jahrhundert zurück und zeigt auch keinerlei wesentliche Abweichung vom MSCI-World.
In einem Factsheet bei inst.-moneyfindet man die expliziten Angaben "Inception: 01/04/2011" -> also offenbar nicht neu aufgelegt, sondern es wurde vermutlich eine bereits seit langem existierende WKN/ISIN (von Fortis) weiter verwendet
Weitere interessante Angaben (sehr ambitionierte Zielsetzung) zu diesem Fonds aus der gleichen Quelle (inst.-money): "...
- BNPP L1 Equity World Minimum Variance seeks to outperform the MSCI World Index over a full market cycle with 20% less risk and tracking error in the range of 6%.
- The investment process seeks to generate higher risk-adjusted returns (Sharpe Ratio) MSCI World Index (EUR) (NR) index over the long term
- Fully invested long-only equity fund
- Expected Volatility: 20% risk reduction relative to MSCI World Index
- Expected tracking error: 6%
- Average Number of holdings: 130
- No use of derivatives or currency hedging ..."
Ergänzung 01/12: die Unterlagen zu diesem Fonds auf der BNP-Website sind weiterhin schwer auffindbar, teilweise veraltet und unvollständig. Ein Factsheet oder Asset Allocaton sucht man weiterhin vergeblich.
des BNP mit dem Uni-Global Min.Variance und dem MSCI-World


BNP-Websiteinzwischen mit vollständigen und aktuellen Informationen zum Fonds

LU0086352696 = 552712

Im Chart 1 Jahr ein gutes Zwischen-Resultat (geringere Volatilität, höhere perf.) im Vergleich mit dem Ref.-Index
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon schneller euro » 26.07.2012 11:47

drhc hat geschrieben:
schneller euro hat geschrieben:... Das RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) verlor im ersten Abwärtsschub (im Frühjahr) 2008 sogar etwas mehr als der S&P500, überstand dann aber die Baisse bis März 2009 fast ohne Verluste. Nach dem Drawdown im August 2011 ging es sehr schnell wieder aufwärts. In der zwischenzeitlichen Hausse 03/09-03/11 war allerdings die Underperformance gegenüber dem Index mit ca. +25% gegen +90% sehr signifikant. Auf Sicht von 4 Jahren liegt das AA0KF1 z.Z. mit ca. +14% gegenüber -13% klar vorne. In Phasen wo der Index im Rahmen des langj. Mittelwertes von ca. +8% p.a. lag, war die Perf. des Zertif. ungefähr identisch, mit deutlich niedrigerer Vola.
Chart 4 Jahre:S&P 500 mit den RBS-Zertifikaten MinimumVariance(AA0KF1) und MaxSharpeRatio(AA0KF2)


Ein bemerkenswerter Aufwärts-Trend bei diesen beiden Zertifikaten, der nun schon seit August 2011 anhält. Wobei neben der Strategie die kurz- und mittel-fristigen Gewinne $ gegen € auch eine Rolle spielen.


Aktualisierter Chart 1 Jahrmit S&P500 und USD/EUR
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 08.09.2012 12:34

schneller euro hat geschrieben:
drhc hat geschrieben:
schneller euro hat geschrieben:... Das RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) verlor im ersten Abwärtsschub (im Frühjahr) 2008 sogar etwas mehr als der S&P500, überstand dann aber die Baisse bis März 2009 fast ohne Verluste. Nach dem Drawdown im August 2011 ging es sehr schnell wieder aufwärts. In der zwischenzeitlichen Hausse 03/09-03/11 war allerdings die Underperformance gegenüber dem Index mit ca. +25% gegen +90% sehr signifikant. Auf Sicht von 4 Jahren liegt das AA0KF1 z.Z. mit ca. +14% gegenüber -13% klar vorne. In Phasen wo der Index im Rahmen des langj. Mittelwertes von ca. +8% p.a. lag, war die Perf. des Zertif. ungefähr identisch, mit deutlich niedrigerer Vola.
Chart 4 Jahre:S&P 500 mit den RBS-Zertifikaten MinimumVariance(AA0KF1) und MaxSharpeRatio(AA0KF2)


Ein bemerkenswerter Aufwärts-Trend bei diesen beiden Zertifikaten, der nun schon seit August 2011 anhält. Wobei neben der Strategie die kurz- und mittel-fristigen Gewinne $ gegen € auch eine Rolle spielen.


Aktualisierter Chart 1 Jahrmit S&P500 und USD/EUR


S&P 500 auf 4YH, DJI 5YH
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon schneller euro » 19.09.2012 11:19

Ossiam ETF Emerging Markets Minimum Variance NR (A1JPU9)

ab 19.3.12 im Xetra-Handel.
Ossiam ist eine Tochter von Natixis Asset Management.
Der ETF enthält Aktien aus den globalen Schwellenländern. Grundlage ist der S&P IFCI Index, der aus mehr als 1.800 Aktien und aktienähnlichen Papieren aus 20 Schwellenländern besteht.
Ossiam lässt daraus die 400 liquidesten Werte ermitteln und von Indexanbieter Standard & Poor’s (S&P) zum Ossiam Emerging Markets Minimum Variance Index formen.
Laut Rückrechnung soll das so ermittelte Portfolio um mehr als 30 Prozent weniger schwanken als der Ausgangsindex.

Details bei Ossiamzur Minimum Varianz Strategie

Artikel bei fondscheckzum Ossiam EM mit Zitaten aus fondsxpress 04/13

Erste Zwischenbilanz: Vorteile für den Ossiam im Chartvergleich 1 Jahr mit 2 Etf´s (in EUR, bzw US-$ notiert) auf den "gewöhnlichen" Msci Emerging Markets
Zuletzt geändert von schneller euro am 12.04.2013 11:46, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 25.09.2012 09:07

" ... Während der vergangenen drei Jahre hat der Amundi Funds Equity Europe Minimum Variance eine Performance von 38,75 Prozent erzielt und den MSCI Europe Index, der im gleichen Zeitraum um 22,87 Prozent zulegte, klar geschlagen. Der Fonds verfügt über ein 5-Sterne-Rating von Morningstar. Außerdem wurde der Fondsmanager Melchior Dechelette kürzlich mit einem A-Rating von Citywire ausgezeichnet. ... Zugriff auf die gesamten internen Ressourcen von Amundi und arbeitet insbesondere eng mit dem quantitativen Research zusammen. Die Minimum-Varianz-Strategie sowie das entsprechende Risikomanagement werden seit Dezember 2007 durchgeführt. Die in der Strategie verwalteten Assets belaufen sich auf 340 Millionen Euro ... "

zitiert aus einem Artikel bei instit.-money
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Re: VMP EuroBlue Systematic (256753)

Beitragvon drhc » 19.10.2012 06:40

Papstfan hat geschrieben:
schneller euro hat geschrieben:im Mai 2010:
Fondscheck/Haucke&Aufhäuser: "...- "Anlegen am Risiko-Minimum lohnt sich" - so umschreibt die Presseinformation zum VMP EuroBlue Systematic (ISIN LU0172086752 / WKN 256753) den Erfolg des Fonds, der von Morningstar jüngst mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde. ...
Die Outperformance der Euroland-Aktien habe um stolze 21,8% während der letzten drei Jahre (02.01.2007 bis 30.04.2010) zugelegt, wobei nur 70% des entsprechenden Risikos (Volatilität) habe akzeptiert werden müssen.
Das Sondervermögen investiere der Fonds in Euroland-Aktien und optimiere die Gewichtung der einzelnen Titel auf Risikovermeidung mit einem langjährig erprobten, robusten mathematischen Verfahren.
... mittlerweile dreijährigen Track Record des Fonds sowie das inzwischen auf über EUR 15 Mio. gestiegene Volumen ..."


gelesen bei das Investment im Maerz 2012: Artikel:"....Bereits während des Studiums beschäftigt sich Michael Schnoor, Geschäftsführer des Softwarehauses VMP Advisory in Itzehoe, ausgiebig mit mathematischen Algorithmen und dem Thema Minimumvarianz.
Im Rahmen seiner Diplomarbeit stellt er 1998 aus den 50 Aktien des Euro Stoxx 50 ein vom Computer unter Risikogesichtspunkten regelmäßig neu optimiertes Portfolio zusammen, das den Vergleichsindex bei deutlich geringeren Schwankungen dauerhaft outperformen soll.
Was die Theorie eigentlich nicht hergibt, scheint in der Praxis zu funktionieren: Schnoor überzeugt nicht nur seinen Professor !
.....
Seit Anfang 2007 setzt Schnoor das Konzept auch im Publikumsfonds VMP Euro-Blue Systematic der Hamburger Investmentboutique Vilico um. Bilanz seither: Während der Euro-Stoxx-Index 27 Prozent an Wert verliert, ist es beim Vilico-Fonds mit 13 Prozent weniger als die Hälfte – vor allem durch die deutlich niedrigere Gewichtung im Bankenbereich.
Letzteres führt zwar 2009 zu einer deutlichen Underperformance, hindert die Wiesbadener Agentur Telos aber nicht daran, ihre zweithöchste Rating-Note AA zu vergeben. ....."

onvista chart 5 Jahre
der weiter oben im Thread genannte UNi-global Min.Variance Europe (Wkn A0Dqzk)
war seit Frühjahr 2010 der Bessere


"... VMP EuroBlue Systematic (256753)...Strategie laut Fondsgesellschaft um ein quantitatives Marktphasenmodell erweitert worden. Dies habe zum Ziel, nicht nur den Vergleichsindex EURO STOXX 50® bei geringerer Volatilität zu schlagen, sondern positive Renditen auch in nachhaltig fallenden Marktphasen zu erwirtschaften..."
Quelle = fondsweb
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon drhc » 24.10.2012 11:52

Ab dem 22.10. 2012 auf Xetra handelbar:
Ossiam ETF World Minimum Variance, WKN A1J2XZ
bildet erstmals die Wertentwicklung der weltweit liquidesten Unternehmen aus den fünf Regionalindizes des S&P Global 1200 Index ab: S&P 500, S&P Europe 350, S&P TOPIX 150, S&P/TSX 60, S&P/ASX All Australian 50.
ISIN: LU0799656698
Gesamtkostenquote: 0,65 Prozent
Ertragsverwendung: thesaurierend
Benchmark: Ossiam World Minimum Variance Index Net Return USD
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon schneller euro » 15.12.2012 13:06

drhc hat geschrieben: vom 25.9.12:
" ... Während der vergangenen drei Jahre hat der Amundi Funds Equity Europe Minimum Variance eine Performance von 38,75 Prozent erzielt und den MSCI Europe Index, der im gleichen Zeitraum um 22,87 Prozent zulegte, klar geschlagen. Der Fonds verfügt über ein 5-Sterne-Rating von Morningstar. Außerdem wurde der Fondsmanager Melchior Dechelette kürzlich mit einem A-Rating von Citywire ausgezeichnet. ... Zugriff auf die gesamten internen Ressourcen von Amundi und arbeitet insbesondere eng mit dem quantitativen Research zusammen. Die Minimum-Varianz-Strategie sowie das entsprechende Risikomanagement werden seit Dezember 2007 durchgeführt. Die in der Strategie verwalteten Assets belaufen sich auf 340 Millionen Euro ... "

zitiert aus einem Artikel bei instit.-money


Seit dem 27.9.12 gibt es auch eine globale Variante, den
Amundi Funds Equity Global Minimum Variance
- verschiedene Anlageklassen in USD und Euro
- bei comdirect und onvista (noch) nicht in der Datenbank
- Stammdaten und Factsheet bei Amundi
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon Papstfan » 09.01.2013 09:33

schneller euro hat geschrieben:Seit dem 27.9.12 gibt es auch eine globale Variante, den
Amundi Funds Equity Global Minimum Variance
- verschiedene Anlageklassen in USD und Euro
- bei comdirect und onvista (noch) nicht in der Datenbank
- [url=/inst/product/?isin=LU0801842559&doc=FP]Stammdaten[/url] und [url=/inst/product/doc_download&file=5113494633076058015_5113549937539383994]Factsheet[/url] bei Amundi


Den Amundi wuerde ich bevorzugen gegenueber dem
Ossiam ETF World Minimum Variance, WKN A1J2XZ
welcher keine Emerging Markets beruecksichtigt
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1468
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon schneller euro » 30.01.2013 13:50

Papstfan hat geschrieben:Amundi Funds Equity Global Minimum Variance
Den Amundi wuerde ich bevorzugen gegenueber dem
Ossiam ETF World Minimum Variance, WKN A1J2XZ
welcher keine Emerging Markets beruecksichtigt

Der Amundi war zuletzt auch nur zu ca. 6% in EM-Werten investiert. Dafür aber fast 60% in US-Aktien.

Chartvergleichseit Auflage des Ossiam ETF World Minimum Variance (A1J2XZ, div. Börsenplätze) in 09/12 mit dem
Amundi Funds Equity Global Minimum Variance (A1J1R5 = €-Tranche, Auflage in 08/12) und dem Msci-World

...

MinVarianz in
EM -> Beitrag vom 19.09.12
Europa -> Beitrag vom 19.10.12
US -> Beitrag vom 26.7.12
Welt -> Beitrag vom 30.1.13
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Amundi Global Minimum Variance

Beitragvon Quisi5 » 09.04.2013 16:50

Anscheinend gibt es den Amundi-Fonds für "Kleinanleger" nur in einer USD-Tranche; die EUR-Tranche hat eine Kindersicherung von TEUR 500.

Wo kann der Amundi ohne AA gekauft werden? In der Datenbank von AVL finde ich ihn nicht.
Obwohl der Fonds ausweislich der Amundi-Webseite in Deutschland zugelassen ist, finde ich zumindest auf ersten Blick auch keine WKN.
Dateianhänge
Amundi Global Minimun Variance-Factsheet.pdf
(70.36 KiB) 411-mal heruntergeladen
Quisi5
Trader-insider
 
Beiträge: 192
Registriert: 10.07.2007 22:04
Wohnort: Stuttgart, Deutschland

Beitragvon schneller euro » 12.04.2013 11:42

Amundi Funds Equity Global Minimum Variance, Euro-Tranche - WKN A1J1R5
Amundi Funds Equity Global Minimum Variance, US-$-Tranche - WKN A1J1SD

Wegen der Auflage in 08/12 ist der Fonds offenbar über die meisten Vertriebskanäle noch nicht handelbar.
Bei der AAB ist die $-Tranche handelbar, wenn man eine schriftliche Order einreicht, die €-Tranche auch mit der o.g. Mindestanlage von 500K
Ing-Diba = nein, Dab-Bank = "eingeschränkt handelbar"
Auf eine Antwort von Ebase warte ich noch.

Ansonsten könnte man ggf. die Strategie auch nachbilden,
indem man Ossiam ETF World Minimum Variance und Ossiam ETF EM Min. Variance im passenden Verhältnis "mixt".

Chartvergleich globaler Min.-Varianz-Fonds(seit Auflage des Ossiam World in 09/12) mit den beiden Amundis und den weiter oben im Thread genannten BNP und Uni-Gestion

Chart 2 Jahredes BNP mit dem Uni-Global Min.Variance und dem MSCI-World

Factsheets und div. Infos -> s. o., Beitrag vom 11.11.11

...

Aus dem Thread zum Zertifikat von Prof. Gerke:
drhc hat geschrieben:Das LBB-Q-DJ-Effizienz-Portofolio-Zertifikat und der
Uni Global Minimum Varianz Europe (A0DQZK):
beide dem simplen Indexkonzept weit überlegen:
CHART
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon slt63 » 12.04.2013 13:24

Robeco hat auch so etwas in der Art im Programm, zum Beispiel für EM den Robeco Emerging Conservative Equities Eur D, a1jjpp , handelbar bei ebase.

Vergleich mit dem Ossiam
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1551
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Upd. vom 4.7.12

Beitragvon schneller euro » 26.06.2013 13:16

Der von drhc o.g. BNP PARIBAS L1 EQUITY WORLD MINIMUM (723529=aussch., 552712=thes.) wurde auch in einem Artikel von Das Investmentals im Jahr 2011 neu aufgelegt (Fondsmanager = Amitabh Dugar) bezeichnet. Der Chart bei Comdirect reicht allerdings bis ins vergangene Jahrhundert zurück und zeigt auch keinerlei wesentliche Abweichung vom MSCI-World.
In einem Factsheet bei inst.-moneyfindet man die expliziten Angaben "Inception: 01/04/2011" -> also offenbar nicht neu aufgelegt, sondern es wurde vermutlich eine bereits seit langem existierende WKN/ISIN (von Fortis) weiter verwendet
Weitere interessante Angaben (sehr ambitionierte Zielsetzung) zu diesem Fonds aus der gleichen Quelle (inst.-money): "...
- BNPP L1 Equity World Minimum Variance seeks to outperform the MSCI World Index over a full market cycle with 20% less risk and tracking error in the range of 6%.
- The investment process seeks to generate higher risk-adjusted returns (Sharpe Ratio) MSCI World Index (EUR) (NR) index over the long term
- Fully invested long-only equity fund
- Expected Volatility: 20% risk reduction relative to MSCI World Index
- Expected tracking error: 6%
- Average Number of holdings: 130
- No use of derivatives or currency hedging ..."

BNP-Websiteinzwischen mit vollständigen und aktuellen Informationen zum Fonds

Im Chart 2 Jahre (BNP bis 14.5.13) ein gutes Zwischen-Resultat (geringere Volatilität, höhere perf.) im Vergleich mit dem Ref.-Index

Von der BNP-Website:
21/05/2013 - Fund PARVEST Equity World Low Volatility absorbed BNP PARIBAS L1 Equity World Low Volatility
Der Parvest hat die WKN A1T8XS und ist bereits über Ebase handelbar

Facts bei BNP-Paribaszum neuen Fonds
Fondsmanager = Laurent Lagarde. Der Chartvergleich mit dem Ref.Index wirkt nicht überzeugend.
Chartseit Auflage/Umbenennung am 27.5. mit Msci-World und dem o.g. Uni Min. Varianz
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon The Ghost of Elvis » 28.06.2013 16:04

schneller euro hat geschrieben:Von der BNP-Website:
21/05/2013 - Fund PARVEST Equity World Low Volatility absorbed BNP PARIBAS L1 Equity World Low Volatility
Der Parvest hat die WKN A1T8XS und ist bereits über Ebase handelbar

Facts bei BNP-Paribaszum neuen Fonds
Fondsmanager = Laurent Lagarde. Der Chartvergleich mit dem Ref.Index wirkt nicht überzeugend.
Chartseit Auflage/Umbenennung am 27.5. mit Msci-World und dem o.g. Uni Min. Varianz


Komisch, ich dachte Parvest wäre ein Auslauf-Modell.
Auf der Website steht:
"Fees
Max. subscription fixed fees 5,00%
Max redemption fixed fees 0,00%
Maximum Management Fee 1,50%
Ongoing charges 1,98% "
ongoing charges = laufende Kosten von 1,98 % klingt happig. Höher als beim Vorläufer Bnp-Paribas ?
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1473
Registriert: 12.06.2005 10:35
Wohnort: Köln

Beitragvon schneller euro » 28.07.2013 12:42

Wurde vor einiger Zeit mal im Trendfolger-Threaderwähnt, gehört aber wohl eher in den Bereich Min.-Varianz/Low-Vola-Equity:
DWS Concept Winton Global Equity (DWSK29, seit 02/12)
(ausschüttend, TER = 0,64)

fondsweb: "...Der DWS ... strebt als diversifiziertes globales Aktienportfolio im Vergleich zum MSCI World Index höhere Erträge bei niedrigerem Risiko an. Anders als die meisten indexorientierten Fonds, die sich an der Marktkapitalisierung orientieren, vermeidet der Fonds die Konzentration von Risiken in einzelnen Wertpapieren, Sektoren oder Ländern und investiert vorwiegend in risikoarme Aktien, schreibt Winton Capital Management ..."

Lt. avl-fondsfinder nur möglich über DWS-Investment Depot Lux. Dieses kann über AVL eröffnet werden und bietet 100% Rabatt auf den DWSK29

Chartvergleichdes DWS seit Auflage in 02/12 mit UniGlobalMinVarianz(A0M94E) und MsciWorld und zusätzlich mit dem
PARVEST Equity World Low Volatility (A1T8XS)(ehemals BNP -> Beitrag vom 26.6.13) seit 05/13
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon drhc » 11.09.2013 15:19

Eine kritische Stimme :roll: zum Thema Minimum Varianz.
Die Ausführungen vonProf. Dr. Dr. Thomas Dangl (Wissenschaftliche Leitung bei Spängler IQAM):
"... zeigte sich, dass der S&P Low Volaltility Index in der Aufwärtsphase der 90-er Jahre hinter dem S&P 500 Index zurückblieb, dann aber im Drawdown beim Platzen der Internet-Bubble einen Vorsprung erzielte und den Markt im letzen Aufschwung seit 2009 sogar outperformte. Letzteres gelte auch für die kürzere Historie des Stoxx Europe MinVar Index..." (logisch und altbekannt)
"...Eine neue Studie zeige, so Dangl, dass man von einem „too good to be true“ :!: der MinVar-Ansätze sprechen könne...
Die Moderne Portfolio Theorie sagt, dass das systematische Risiko (Beta) durch eine höhere Rendite in CAPM (Hinweis von mir: diese Abkürzung benennt das CapitalAssetPricingModel) kompensiert werden sollte...
für die Low Beta- oder LowVol-Prämie wird in der Theorie angeführt, dass man, um den Renditenachteil von LowVol-Aktien aufzufangen, das Engagement hebeln müsse, um die Marktrendite zu vereinnahmen. Nun dürften aber viel Institutionelle kein Leverage einsetzen, und in guten Marktphasen seien daher LowVol-Aktien unbeliebt, da sie hinter dem Markt herlaufen...
von Dangl und Kashofer verfassten Studie wurden dreißig nach Beta sortierte Portfolios gebildet und das Verhältnis von systematischem Risiko und Rendite dieser Portfolien untersucht. Dabei zeigte sich kein Zusammenhang zwischen Beta und Rendite, respektive wenn einer auszumachen ist, dann sogar ein leicht negativer. Dangl: „Es gibt versteckte Risiken bei Minimum-Varianz-Ansätzen, die aus der Verschiebung des Bewertungsniveaus resultieren.“ ...
MinVar-Ansätze sehr konzentriert sind und damit eine steigende Nachfrage nach nur wenigen Titeln hauptsächlich aus den Sektoren Konsum, Telekommunikation, Versorger und Health Care besteht. Dangl: „Noch dazu konnten wir zeigen, dass die Konzentration der Minimum Varianz-Auswahl zunimmt.“ :!:
... Waren es um die Jahrtausendwende noch 400 der DJ Stoxx 600 Europe Titel, sind es heute nur mehr über hundert, wobei man meist 50 bis 70 davon in MinVar-Portfolien findet...
Ein Regressionsmodell mit einem Minimum Varianz-Indikator als der erklärenden Variablen und dem Kurs-Buchwert-Verhältnis als erklärter Variablen sowie Kontrollvariablen zeigt, dass mit der Zeit aus einer Unterbewertung eine Überbewertung wurde. Dangl: „Ein Shift im Bewertungsniveau der typischen Minimum Varianz-Aktien war nicht nur in den USA, sondern auch in Europa zu beobachten. Ab 2012 ist allerdings in Europa eine Gegenbewegung auszumachen. Ob es sich dabei schon um einen Strukturbruch handelt, wird die Zukunft zeigen.“ LowVol-Aktien hatten in den USA in den 90-er Jahren einen Bewertungsabschlag, heute weisen die Top 25 Aktien eine signifikante Prämie von 23 Prozent auf, in Europa sind es 40 Prozent... :!:
Platzt die MinVar-Bubble bald :?:
„Das ist nicht gesagt“, meint Dangl, „die gestiegene Attraktivität von Minimum Varianz-Aktien rechtfertigt ein höheres Bewertungsniveau.“...
Spängler IQAM Invests Wissenschaftler, die in EDHEC übrigens ein großes Vorbild sehen, präferieren den von ihnen entwickelten Ansatz, der robuste Renditefaktoren sucht und auf Value- und Sentimentfaktoren sowie einen Quality-Faktor abstellt, der wiederum unter anderem auf Faktoren wie Gewinnqualität, Verschuldungsgrad, Persistenz der Gewinne referenziert. Dazu kommt die Risikobalance als Risikomanagement und eine Risikoreduktion, sodass am Ende 50 bis 60 Titel für eine Investmentfonds übrigbleiben. Dangl abschließend: „Unsere Aktienselektion bricht den Trend, der gerade bei Minimum Varianz neben High Dividend-Strategien läuft, und bietet damit einen fundierten Ausweg...."
Quelle: institutional Money

SPAENGLER IQAM
http://www.edhec.edu/
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon schneller euro » 24.12.2013 15:23

Das RBS DaxPlus MINIMUM VARIANCE US (AA0KF1) verlor im ersten Abwärtsschub (im Frühjahr) 2008 sogar etwas mehr als der S&P500, überstand dann aber die Baisse bis März 2009 fast ohne Verluste. Nach dem Drawdown im August 2011 ging es sehr schnell wieder aufwärts. In der zwischenzeitlichen Hausse 03/09-03/11 war allerdings die Underperformance gegenüber dem Index mit ca. +25% gegen +90% sehr signifikant. In Phasen wo der Index im Rahmen des langj. Mittelwertes von ca. +8% p.a. lag, war die Perf. des Zertif. ungefähr identisch, mit deutlich niedrigerer Vola.
Chart 6 Jahre: S&P 500 mit den RBS-Zertifikaten MinimumVariance(AA0KF1) und MaxSharpeRatio(AA0KF2) und dem Uni-Global Min.Variance (A0M9NQ)
Zwischen-Fazit 02/13: die passive Strategie in Form des AA0KF1 liegt vor dem aktiv gemanagten Uni-Global (A0M9NQ). Steht bisher in Widerspruch zu der Aussage von Uni-Gestion im Beitrag vom drhc vom 15.1.12: "...Gut vier Fünftel des Anlageprozesses sind quantitativ, das qualitative Element ist jedoch trotzdem unverzichtbar..."
In der Hausse 2013 hat die Min.-Varianz-Strat. Vorsprung eingebüßt vor Max-Sharpe-Ratio u.a., liegt aber langfristig weiterhin in Front

Facts: Das DaxPlus Minimum Variance US (AA0KF1) bei der RBS
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Re: Minimum Variance

Beitragvon Fondsfan » 02.01.2014 13:03

Wenn ich die Beiträge richtig verstehe, gibt
es für diese Strategien als Spitzenprodukte
nur Zertis, und damit sind wir wieder beim
Emittentenrisiko.

Bei der UBS fülle ich mein pesönliches Limit
für diese Bank lieber mit dem RADA-Zerti
als mit anderen Produkten.

Nach der neuen Bankenpolitik in Europa ist
man als Inhaber eines Zertis kein Sparer, der
bis 100 TEuro geschützt ist, sondern vom
ersten Euro an ungeschützter Gläubiger.
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
 
Beiträge: 2990
Registriert: 01.06.2005 13:57
Wohnort: Dortmund

Re:

Beitragvon drhc » 19.02.2014 14:21

schneller euro hat geschrieben:Ossiam ETF Emerging Markets Minimum Variance NR (A1JPU9)

ab 19.3.12 im Xetra-Handel.
Ossiam ist eine Tochter von Natixis Asset Management.
Der ETF enthält Aktien aus den globalen Schwellenländern. Grundlage ist der S&P IFCI Index, der aus mehr als 1.800 Aktien und aktienähnlichen Papieren aus 20 Schwellenländern besteht.
Ossiam lässt daraus die 400 liquidesten Werte ermitteln und von Indexanbieter Standard & Poor’s (S&P) zum Ossiam Emerging Markets Minimum Variance Index formen.
Laut Rückrechnung soll das so ermittelte Portfolio um mehr als 30 Prozent weniger schwanken als der Ausgangsindex.

Details bei Ossiamzur Minimum Varianz Strategie

Artikel bei fondscheckzum Ossiam EM mit Zitaten aus fondsxpress 04/13

Erste Zwischenbilanz: Vorteile für den Ossiam im Chartvergleich 1 Jahr mit 2 Etf´s (in EUR, bzw US-$ notiert) auf den "gewöhnlichen" Msci Emerging Markets


Neu ist ein weiterer Emerging-M. Etf mit Min.-Varianz-Strategie. Hin zu gekommen ist der Amundi Funds Equity Emerging Minimum Variance (ISIN LU0945153863/ WKN A1W0VJ)
Betreut von Melchior Dechelette.
seit 29.08.2013 ariva-chart
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon drhc » 15.10.2014 11:42

Betr: Ossiam US Minimum Variance, Ossiam Emerging Markets Minimum Variance (WKN A1JPU9), Ossiam iSTOXXEurope Minimum Variance und Ossiam Risk Weighted Enhanced Commodity Ex Grains (WKN A1T7ML)
Ossiam bietet breite Palette von Smart-Beta-ETFs an. Ossiam-Vordenkerin Isabelle Bourcier würde sich ganz auf dieses Segment fokussieren.
fondsxpress+fondscheck
schreiben ua: " ... Die Dreijahres-Ergebnisse würden zeigen, dass vor allem das Minimum-Varianz-Konzept aufgehe. Die Fonds würden eine deutlich geringere Volatilität aufweisen. Sie liege etwa 30 Prozent niedriger als beim normalen Index. Diese besondere Eigenschaft habe bereits viele Anleger überzeugt. Gut 1,3 Milliarden Euro seien direkt in den ETFs investiert .. "

Extra_Magazin_10_2014:
US Minimum Variance NR Ossiam A1JH1Y 0,65 % 119,67 € 264 Mio. € synthetisch USD nein
STOXX Europe Minimum Variance NR Ossiam A1JHIO 0,65 % 141,45 € 238 Mio. € synthetisch EUR nein
Emerging Markets Minimum Variance NR Ossiam A1JPU9 0,75 % 100,31 € 149 Mio. € synthetisch USD nein
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon drhc » 07.10.2015 08:50

Ein wichtiger Aspekt wird hier noch einmal ausdrücklich erwähnt:
" ... Einen guten Einstand feierte der Ossiam ETF iStoxx Europe Minimum Variance, den €uro Advisor Services auf Anhieb mit FondsNote 1 bewertet. Der Minimum-Variance-ETF hält europäische Aktien, die schwankungsarm sind und wenig miteinander korrelieren. So hält der Ossiam-ETF zum Beispiel 32 Prozent in Schweizer Aktien und nur fünf Prozent in deutschen Aktien. Viele Europa-Fonds erzielten in den vergangenen vier Jahren zwar eine höhere Wertentwicklung als der Minimum-Varianz-ETF. Dafür glänzte Ossiam-ETF mit sehr niedrigen Kursschwankungen, so dass er in der Endabrechnung mit einem sehr guten Rendite-Risiko-Profil aufwarten kann. ... Das Minimum-Varianz-Konzept ist jedoch kein Selbstläufer. Den Ossiam ETF US Minimum Variance bewertet €uro Advisor Services nur mit FondsNote 3. Grund: US-Aktien sind per se schwankungsärmer als europäische Aktien. Hier kann der Ossiam-US-ETF seinen Volatilitätsvorteil nicht so gut ausspielen. ..." :!:
quellen-vermerk: advisor-service
Benutzeravatar
drhc
Ehrenamtlicher wissenschaftl.Mitarbeiter
 
Beiträge: 644
Registriert: 23.03.2010 17:35
Wohnort: Unterammergau

Beitragvon schneller euro » 15.08.2016 17:19

schneller euro hat geschrieben: vom 4.5.2012:
Bei dem DWS Concept Winton Global Equity (DWSK28) scheint es sich eher um eine Minimum-Varianz-Strategie, denn um einen Trendfolger zu handeln:
fondsweb: "...Der DWS Concept Winton Global Equity strebt als diversifiziertes globales Aktienportfolio im Vergleich zum MSCI World Index höhere Erträge bei niedrigerem Risiko an. Anders als die meisten indexorientierten Fonds, die sich an der Marktkapitalisierung orientieren, vermeidet der Fonds die Konzentration von Risiken in einzelnen Wertpapieren, Sektoren oder Ländern und investiert vorwiegend in risikoarme Aktien, schreibt Winton Capital Management ..."


Zitat von fondsprofessionell: "... Der Deutsche Concept Winton Global Equity konnte jedoch nicht überzeugen – und wird nun ... zum 16. August 2016 liquidiert ... Der mit der DWS aufgelegte Fonds investierte auf Basis eines finanzmathematisch-wissenschaftlichen Ansatzes in globale Aktien..."
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5296
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum


Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste