• Advertisement
FondsSuperMarkt - Jetzt bis zu 4.000,-â?¬ Pr�€mie sichern!

monatliches Sparen - wer kann nützlich helfen?

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

  • Advertisement
+

monatliches Sparen - wer kann nützlich helfen?

Beitragvon 0p3r » 04.12.2005 15:21

Ich habe mir überlegt ca. 100-200 E monatlich in einen Fond zu investieren.
Jetzt ist die erste Frage aufgetaucht:

Frage 1
In welchen Fond investieren?
Ich muss dazu sagen, dass ich wie glaube ich die Masse wenig Risiko,
viel Ertrag möchte. Ich plane den Fond min. 10 Jahre zu halten. Kann auch
ein Aktienfond sein. Schwellenländer schließe ich nicht aus.

Frage 2
Bei welcher Bank?
Ich hab mich mal bei vielen Direktbanken schlau gemacht. Logisch will ich die Kosten so gering wie möglich halten. D.h. Ausgabeaufschlag reduzieren.
Zudem sollte die Bank seriös sein. Insolvenz etc.

Frage 3
Ich habe desweitern vor, rund 15000 Euro unter gleichen Anlagekriterien, zu investieren.




Bedanke mich bereits im Voraus!!!
0p3r
0p3r
 

Advertisement

Beitragvon Papstfan » 04.12.2005 16:29

Am Besten einen breit streuenden internat. Aktienfonds oder aber einen Dachfonds. Der Fonds sollte in allen Zeiträumen zum oberen Drittel seiner Kategorie gehören. Am Besten wäre eine Kombination von mindest 3 Fonds um das Risiko zu minieren.
Namen welche mir spontan einfallen: Sauren oder Veritas Dachfonds, BB Lingohr Aktienfonds, Albrech Optiselect.
Verzichten sollte man auf die 08-15 Fonds der Deka, Templeton Growth, Dws Dividende und andere viel beworbene Fonds.
ora et labora!
Benutzeravatar
Papstfan
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1468
Registriert: 25.07.2005 10:56
Wohnort: Ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn

Beitragvon oegeat » 04.12.2005 17:37

zu dem rate ich dir egal welchen Fonds du nimmst nicht jedes Monat zu kaufen sondern immer nur dann wenn er sich vom GD entfernt (nach unten) und das um so mehr wenn er sich weg entfernt !
Dateianhänge
5.12.2005.png
5.12.2005.png (24.52 KiB) 7991-mal betrachtet
Alles wird besser man muss nur warten können !

Bild youtube Bild facebook Bild Skype Bild DIVIdendenBrummer.de Bild
Benutzeravatar
oegeat
Charttechniker
 
Beiträge: 20489
Registriert: 17.12.2000 00:00
Wohnort: Vienna - Austria

Beitragvon Alexandra » 04.12.2005 19:52

Such Dir einen seriösen Vermögensberater. Dieser wird Dir kein Produkt und keine Strategie empfehlen, sondern zunächst in einem Gespräch Deine persönliche finanzielle Situation, deine Vorstellungen, Deine Kenntnisse und v. a. Deine Risikobereitschaft genau analysieren und Dir dann erst die Auswahl zwischen mehreren für Dich in Frage kommenden Produkten ermöglichen.
Alexandra
 

Beitragvon Ernesto Chevantonn » 05.12.2005 07:45

Ernesto Chevantonn
 

Beitragvon BOERSEN-RAMBO » 05.12.2005 10:35

Die Mischung macht`s!
Und zwar die von mehreren Megatrends, je 20 Proz in:
Nordinternet
Medical-Bio-Healthcare
ML-New-Energy
Activest Nanotech
SAM Water
Selbst wenn einer davon floppt, dann bringen die anderen in 10 oder 20 years soviel Gewinn, daß Freude aufkommt! :D

cu, RAMBO
Benutzeravatar
BOERSEN-RAMBO
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 700
Registriert: 19.10.2004 08:06
Wohnort: Munich

Beitragvon aaaaaaaaaa » 05.12.2005 11:14

oegeat hat geschrieben:zu dem rate ich dir egal welchen Fonds du nimmst nicht jedes Monat zu kaufen sondern immer nur dann wenn er sich vom GD entfernt (nach unten) und das um so mehr wenn er sich weg entfernt !

Du kannst das - keine Frage - obs Dir aber gesundheitlich gut tut, ist noch mal ein anderes Thema. Bei Normalbuergern ist stetiges Sparen sehr viel erfolgreicher als jeder Timing-Versuch.

@0p3r
Ich empfehle Dir, noch einmal sehr genau ueberlegen, ob Du wirklich gelassen zuschauen kannst/wirst, wenn in drei Jahren das Depot 40/50% in die Knie geht. Die Perspektive von mindestens 10Jahren ist das eine, die Psyche und das Herz das andere. Wenn Du damit sicher keine Probleme, folge ruhig den hier gemachten Fonds-Empfehlungen, hab da keinen Quatsch gelesen. Wenn - auch nur evtl - nein, mach nicht nur in Aktien.
Ich will mit meinem Depot nicht nur Geld machen, sondern mich auch noch wohlfuehlen, deshalb ist meine Aktienquote immer unter 50% bei einem Analagehorizont von deutlich ueber 10Jahren aber eben mangelhafter Coolness.
Zu 2. Fuer Fonds ist hier denke ich ebase Konsens. Einziger Nachteil: Es gibt dort nur Fonds. Dafuer 100% Rabat auf den AA der allermeisten. Du brauchst einen Vermittler, z.B. www.avl-fondsvermittlung.de . Dazu gibt es hier einen extra-Trhead; ebase gehoert der Commerzbank.
aaaaaaaaaa
 

Beitragvon schneller euro » 05.12.2005 14:36

Der hier mehrfach geäußerten Empfehlung, die Sparpläne, bzw. auch die Einmalanlage, auf mehrere Fonds zu verteilen, schließe ich mich an.
Ansonsten sollte man bei so einem langen Anlagezeitraum ein gesundes Mittelmaß für Umschichtungen finden. D.h., alle paar Wochen oder Monate Fonds auszutauschen, weil Sie in den Kurzfrist-Performanceranglisten etwas abgerutscht sind, oder aber gerade andere Modethemen aktuell sind, ist sicher der falsche Weg. Aber ebenso verkehrt ist das andere Extreme, nämlich darauf zu vertrauen, dass ein Fonds, welcher vor 5 oder 10 Jahren noch gut war, dies heutzutage auch noch ist (Beispiele hierfür: DWS I, Templeton Growth, Verivaleur usw., usw.).
Daher sollte man zumindest alle paar Monaten mal prüfen, ob es neue Nachrichten (z.B. Managerwechsel, drastische Volumenzunahme etc.) gibt, welche die Performance negativ beeinflussen (könnten).

Bezgl. der Einzelfondsauswahl habe ich kürzlich mal einen sehr guten Vorschlag in dem Newsletter "Der Fondsanalyst" gelesen:
"... Dazu haben wir fünf globale Aktienfonds mit unterschiedlichen Ausrichtungen zu einem Gesamtportfolio
kombiniert: Mit einer Gewichtung von jeweils 20% sind dies:
4Q-VALUE FONDS UNIVERSAL (WKN 978 163),
ALBRECH & CIE OPTISELECT (WKN 933 882),
M&G GLOBAL BASICS FUND (WKN 797 736),
CARMIGNAC INVESTISSEMENT (WKN A0DP5W),
ACM GLOBAL GROWTH TRENDS (WKN 974 264).
... konnte dieses Fünferporfolio den MSCI
World-Index in den zurückliegenden fünf Jahren deutlich schlagen. Statt durchschnittlich +9,72% p.a. legte das Portfolio um 17,73% pro Jahr zu, das lässt sich sehen. Zudem – und das mutet auf den ersten Blick
verblüffend an – lag auch das Risiko dieses Portfolios im Vergleich zum Index niedriger. Das lässt sich an den Kennzahlen für die Volatilität und den Maximalverlust ablesen. Kein Wunder, dass daher die Sharpe-Ratio im
Vergleich zum Index einen doppelt so hohen Wert ausweist."

Eine wirklich sehr auswogene und chancenreiche Zusammenstellung!
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5198
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum

Beitragvon 0p3r » 06.12.2005 07:38

Vielen Dank für eure Antworten!

@schneller Euro
genau sowas hab ich mir vorgestellt,
dann könnte ich die o.g. Fonds auch monatlich besparen, macht das Sinn? Von dreien hab ich bis jetzt auch nur Gutes gehört.

@all
Welche Fonds bespart ihr eigentlich monatlich?
Darf man das verraten?

Danke schonmal im Voraus :D
0p3r
 

Beitragvon schneller euro » 06.12.2005 13:54

[quote="0p3r"]

"dann könnte ich die o.g. Fonds auch monatlich besparen, macht das Sinn?"
-> Monatlich besparen wäre natürlich auch möglich. Man müßte sich nur mal erkundigen, ob Ebase oder andere Plattformen/Direktbanken auch Sparpläne auf alle genannten Fonds anbietet(n).

"Von dreien hab ich bis jetzt auch nur Gutes gehört."
-> Ich vermute mal, die anderen beiden sind
a) der "4-Q-Value-Universal", welcher von einem deutschen Vermögensverwalter (Peter Dreide) betreut wird und vor einiger Zeit umbenannt wurde: Früher hieß er: "Quartus Universal".
und
b) der Carmignac, welcher von einer französischen Firma gemanagt wird und z.B. von Morningstar als bester Growth-Fonds über 10 Jahre gelistet wird.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
 
Beiträge: 5198
Registriert: 31.05.2005 08:11
Wohnort: Bochum


Zurück zu Fonds und Zertifikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste