Seite 1 von 1

Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 17.03.2018 16:05
von oegeat
Hier sollen außschlichlich Artikel rund um Kryptos eingestellt werden !
Diskusionen dazu auch hier.

Schreck für Miner: Diskriminierung von Strompreisen in New Y

Verfasst: 17.03.2018 16:09
von oegeat
Für die privaten Haushalte stiegen die Kosten gemäß der behördlichen Veröffentlichung merklich an. Bewohner der Kleinstadt Plattsburgh (20.000 Einwohner) müssen beispielsweise seit diesem Jahr durchschnittlich 10 US-Dollar monatlich mehr für ihre Stromrechnung berappen. Bislang kostete eine Kilowattstunde für Unternehmen knapp 2 Cent. Anwohner mussten bisher ungefähr 4,5 Cent pro kWh zahlen. Der landesweite Durchschnitt liegt bei 10 Cent je kWh.

quelle

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 18.03.2018 23:00
von oegeat
G20 - (Financial Stability Board, FSB), das die Finanzregulierung für die Länder der G20 koordiniert, wies am Sonntag Anrufe aus mehreren Ländern zurück, die eine Regulierung von Kryptowährungen wie Bitcoin forderten"

quelle

und der BTC legt zu !

Charttool

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 23.03.2018 13:44
von Kato

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 23.03.2018 15:03
von oegeat
Differenzer
1-2-3 alles vorbei oder was? Der Artikel strotzt sehr von Crypto-Bashing. Haben Sie die Klarstellung von btc-echo gelesen? https://www.btc-echo.de/eine-k...

Also ich darf doch sehr bitten.

Pensionsvorsorge mit Bitcoin & Co

Verfasst: 18.04.2018 15:03
von oegeat
Pensionsvorsorge mit Bitcoin & Co
18.4.2018 – Die Arbeitnehmer Unterstützungskasse Österreich hat sich der Altersvorsorge auf Basis einer Kryptowährungs-Veranlagung verschrieben. Trotz der starken Volatilität habe man 2017 ein dreistelliges Veranlagungsergebnis erzielt. Kritisch sehen allerdings Währungshüter und Aufsichtsbehörden virtuelle Währungen.

quelle

direkt hier

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 27.04.2018 13:06
von oegeat
Arte Reportage hier

Verfügbar von 27/04/2018 bis 25/07/2018

Nach Protesten in Polen: Keine Steuern mehr auf Kryptowährun

Verfasst: 23.05.2018 14:31
von oegeat

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 28.05.2018 21:15
von oegeat
Staatsanwaltschaft verkauft Kryptogeld im Wert von 12 Millionen Euro
28.05.2018

Über 1300 Bitcoin und weitere Kryptogeldguthaben hat die bayrische Zentralstelle für Cybercrime verkauft. Das Geld wurde von den mutmaßlichen Betreibern des illegalen Portals LuL.to beschlagnahmt.

Die bayerische Zentralstelle für Cybercrime hat im Rahmen von Ermittlungen gegen das Medienportal LuL.to Kryptowährungen im Wert von mehr als 12 Millionen Euro aus dem Besitz von zwei Hauptbeschuldigten verkauft. Die Spezial-Staatsanwaltschaft in Bamberg und das sächsische Landeskriminalamt ermitteln in dem Fall seit 2015. Insgesamt wurden 1312,49 Bitcoin, 1399,04 Bitcoin Cash, 1312,49 Bitcoin Gold und 220,81 Ether abgestoßen.

quelle

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 05.06.2018 14:43
von oegeat
Dienstag, 05.06.2018 - 14:31 Uhr
Tech-Legenden: Bitcoin wird weltweit führende Währung
Twitter-CEO Jack Dorsey und Apple-Co-Gründer Steve Wozniak glauben daran oder wollen zumindest daran glauben: Der Bitcoin wird früher oder später zur dominierenden globalen Währung aufsteigen.

quelle

Vier Gründe für den rasanten Wertanstieg

Verfasst: 07.06.2018 10:52
von oegeat
Vier Gründe für den rasanten Wertanstieg
Auf dem sozialen Netzwerk Twitter veröffentlichte Merten eine Aufstellung seiner ambitionierten Annahme zur Kursentwicklung des Bitcoins, welche er durch vier Argumente zu stützen versucht. Zum einen geht er davon aus, dass die steigenden Zinsen den Wertanstieg begünstigen werden. Zum anderen spekuliert er, dass die Deutsche Bank noch in diesem Jahr "untergehen" soll. Einen weiteren Einflussfaktor schreibt er seiner Vermutung zu, dass sowohl der Aktien- als auch der Immobilienmarkt einen Crash erleben wird. Als viertes Argument liefert er eine weitere Vermutung: Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC werde Merten zufolge Milliarden-Summen ausgeben, um einen Bitcoin-ETF zu etablieren.

Auffallend ist an dieser Stelle, dass alle vier Argumente keine Faktoren sind, die explizit für den Bitcoin sprechen, geschweige denn in einem direkten Zusammenhang zu diesem stehen. Zwar wird immer häufiger davon ausgegangen, dass eine Finanzkrise früher oder später wieder bevorsteht - wie die Website "coincierge" verlautet - allerdings bleibt fraglich, ob diese noch im Jahr 2018 kommen wird.

https://www.finanzen.net/nachricht/devi ... in-6250973

11.06.2018 | 10:36 Uhr KRYPTOWÄHRUNGEN Bitcoin-Kurs bricht

Verfasst: 11.06.2018 22:36
von oegeat
11.06.2018 | 10:36 Uhr

KRYPTOWÄHRUNGEN
Bitcoin-Kurs bricht nach Hackerangriff auf Kryptobörse ein
von Catiana Krapp

Bei einem Cyberangriff auf eine südkoreanische Kryptobörse sind wohl Millionen entwendet worden. Die Kurse vieler Digitalwährungen brechen ein.

quelle

noch etwas hier

Bitcoin Wal mit über 90.000 BTC schiebt Bitcoin zu Huobi Exchange – großer Sell Off?

quelle hier

Zentralbanken ätzen gegen Kryptowährungen

Verfasst: 19.06.2018 00:20
von oegeat
Zentralbanken ätzen gegen Kryptowährungen
Von Coin Kurier Staff - Juni 18, 2018


Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), eine schweizerische Organisation, die einen Dachverband für 60 Zentralbanken darstellt, hat am Sonntag ein Positionspapier über Kryptowährungen veröffentlicht. In dem 24 Seiten umfassenden Papier, kommt die BIZ zu der Schlussfolgerung, dass Kryptowährungen nicht ausreichend skalierbar wären, um als Alternative zu traditionellen Fiat-Währungen fungieren zu können.

https://coinkurier.de/zentralbanken-aet ... aehrungen/

Goldman Sachs-Chef Lloyd Blankfein: Bitcoin könnte klappen

Verfasst: 20.06.2018 17:09
von oegeat
Viele Wall Street-Banker äußern sich negativ über Bitcoin, nicht so Goldman Sachs-Chef Lloyd Blankfein. Blankfein schließt eine Zukunft von Bitcoin nicht aus. In einem Vortrag beim „Economic Club of New York“ erklärte der Chef von Goldman Sachs wie die Welt vom Gold zu den heutigen staatlich gedeckten Fiat-Währungen wechselte. Ein vergleichbarer Wechsel hin zu Kryptowährungen könnte in Zukunft auch passieren. Er selbst besitze trotzdem keine Bitcoins.

Auftritt im “The Economic Club of New York”: Goldman Sachs-Chef Lloyd Blankfein: Bitcoin könnte klappen | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter...



https://www.wallstreet-online.de/nachri ... in-klappen

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 24.06.2018 00:06
von oegeat
Ankündigung indischer Krypto-Börse löst Sell-Off aus – Bitcoin fällt zeitweise um 1.000 Dollar


https://coin-update.de/ankuendigung-ind ... 00-dollar/

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 25.06.2018 18:45
von oegeat
aha ein ETF ... so wie die FUtures im Dezember ... ideal zum shorten waren ... wird nun wo möglich das Spiel long gespielt !

https://www.newsbtc.com/2018/06/25/rese ... -far-away/

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 28.06.2018 18:36
von oegeat
In Südkorea wurden neue Regularien und Bedingungen für Crypto-Börsen ausgeben. Mit den Rahmenbedingungen werden die Voraussetzungen für die Integration und Akzeptanz des Crypto-Marktes geschaffen.

https://www.ccn.com/exclusive-south-kor ... uidelines/

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 03.07.2018 22:08
von oegeat
nun kommt eine Fonds ... interessant hier

Mindestsumme 100.000.- :mrgreen: ist klar an wem man sich wendet ...

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 03.07.2018 22:10
von oegeat
die 21 Mio stück ... das haben viel noch nicht kapiert was das heisst !

hier

ich rate jeden Fazft Bitcoins ... zumindest etwas ... und profitiert von einem begrenzen Gut !

http://brokervorschlag.de/bitcoin

NASDAQ ETN-Anbieter führt eine Reihe weiterer Kryptowährunge

Verfasst: 18.09.2018 23:03
von oegeat
ein.

Während der Markt flattert und die Trader auf die Nachrichten über einen offiziell genehmigten Bitcoin ETF (Exchange Traded Funds) warten, entwickelt der erste Bitcoin Exchange Traded Notes (ETN) Anbieter, XBT Provider AB, Expansionspläne.

Fünf bis zehn weitere Kryptowährungen
Es scheint, dass das in Schweden ansässige Unternehmen zumindest mit Krypto-ETFs konkurrieren will. Bloomberg berichtete kürzlich, dass XBT Provider AB eine Lücke in der Marktnachfrage schließen will, indem es börsengehandelte Produkte für eine Bandbreite von bis zu zehn Kryptowährungen anbietet.....................


quelle

SCHWEIZER WINKEN ERSTEN KRYPTO ETF DURCH

Verfasst: 18.11.2018 21:04
von oegeat
Das weltweit erste Krypto Exchange Traded Product (ETP) soll in Form eines ETF nächste Woche an Europas viertgrößter Börse, der SIX Swiss Exchange gehandelt werden. Bitcoin, Ripple und Ethereum werden den Hauptteil des ETF ausmachen.

Kommt nun das große Geld?
Da es sich um ein Sicherheitssystem handelt, könnten vor allem die Europäer Kryptos über ihr Rentenportfolio effektiv kaufen. Das bedeutet, dass Pensionsfonds nun in der Lage sein können, einen kleinen Betrag zur Diversifizierung bereitzustellen.

https://base58.de/bitcoin-etf-schweizer ... 5rLkKMZDY4

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 21.11.2018 09:37
von oegeat
irren sich rund 30.000 Leute ... ?
wie anlegen ....PNG
wie anlegen ....PNG (165.21 KiB) 11322 mal betrachtet

Bitcoin-Mining: Bis zu 800.000 Geräte abgeschaltet

Verfasst: 28.11.2018 11:48
von oegeat
Bitcoin-Mining: Bis zu 800.000 Geräte abgeschaltet

Zwischen 600.000 und 800.000 Bitcoin Miner wurden seit Beginn der Kursturbulenzen im November temporär abgeschaltet. Was nach einem Bitcoin-Exodus klingt, ist die natürliche Reaktion auf sinkende Kurse und steigende Stromkosten. Für die Miner, die am Markt verbleiben, bedeutet die geringere Hash Rate auch einen sinkenden Konkurrenzdruck.

quelle

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 28.11.2018 17:30
von oegeat
Einem Bericht von Bloomberg zufolge, will Nasdaq noch in Q1 2019 eigene Bitcoin-Futures aufsetzen. Zusammen mit den für den 24. Januar geplanten Bakkt-Futures sind somit ebenso wie im Dezember 2017 zwei Bitcoin-Kontrakte in einer relativ kurzen Zeitspanne geplant.


https://coinkurier.de/nasdaq-bitcoin-fu ... Rcmw4zG4oY

Die Banken wollen, dass Bitcoin versagt",

Verfasst: 14.12.2018 23:44
von oegeat
na klar hier

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 15.12.2018 12:26
von slt63
IBM und die Blockchain - Der IT-Dino baut seine Führungsposition aus

In den Augen vieler Anleger sind Bitcoin und Blockchain ein und dasselbe. Dabei ist die Blockchain-Technologie, losgelöst von all den dubiosen Kryptowährungen, eine eigene Art von Netzwerk. Und es birgt Chancen für viele Anwendungsbereiche.

Das Blockchain-Netzwerk funktioniert allgemein wie ein öffentliches, dezentrales Buchungssystem. Alle Vorgänge werden hier transparent und nahezu fälschungssicher gespeichert. Das bedeutet: Alle Informationen, die verschlüsselt in eine Blockchain integriert werden, sind dauerhaft abrufbar. Eine Blockchain kann im Grunde also die Existenz, Integrität und Authentizität jeder beliebigen Datei oder Information belegen.

Im Grunde könnte jede Art von Netzwerk oder Institution eine Blockchain für eine transparente und sichere Verwaltung ihrer Daten nutzen. Genau dies hat natürlich schon vor geraumer Zeit das Interesse der großen IT-Konzerne geweckt. IBM gilt als einer der Vorreiter und erweitert beständig sein Füllhorn seiner auf Blockchain basierten Patente. Am 8. November reichte das Unternehmen beispielsweise ein Patent namens „Blockchain for Open Scientific Research“ zur Nutzung der Blockchain für wissenschaftliche Studien ein.

IBM zielt darauf ab, seine IT-wissenschaftlichen Untersuchungen gegen Manipulationen abzusichern. Das Vorgehen wird folgendermaßen beschrieben: Ein Nutzer der Plattform legt für sein neues Projekt eine eigene Blockchain an. In diese fließen später alle Daten, Analysen und Interpretationen seiner Studien ein. Dabei referenziert jeder neue Datenblock seinen Vorgänger. Auf diese Weise wird eine nachträgliche Manipulation der eingepflegten Daten verhindert.

Wirklich neu ist dieses Verfahren nicht. Es ist die standardmäßige Vorgehensweise einer jeden Blockchain. Doch IBM verweist darauf, dass es derzeit kein konkurrierendes dezentrales System gebe, das auf die Ansprüche der IT-Forschung zugeschnitten sei.

Im Patentantrag schreiben die Anwälte von IBM:
„Derzeit gibt es nur wenige Plattformen, die es ermöglichen, Informationen über wissenschaftliche Forschung auszutauschen und transparente Datenerhebungs- und Analyseschritte aufzuzeigen. Die bestehenden Plattformen verfügen allerdings nicht über die erforderlichen Mechanismen, um vertrauenswürdige Datensätze zu ermöglichen. Denn es gibt nur wenige Optionen, um sicherzustellen, dass die Daten gegen Änderungen geschützt sind.“

Ob das ausreichen wird, lasse ich an dieser Stelle einmal dahingestellt… Treue Leser von Der Privatinvestor DividendenKönige kennen meine kritische Einstellung zum Hype, der seit einigen Monaten um die Blockchain-Technologie veranstaltet wird.

Die Liste der Patentanmeldungen von IBM wird länger

Der Markenname IBM steht für sich allein bereits für hohe Qualität, Dauerhaftigkeit und Verlässlichkeit – ein Mehrwert, der dafür sorgt, dass es kleinere Konkurrenten schwer haben, sich gegenüber „Big Blue“ (ein häufig verwendetes Synonym für IBM) durchzusetzen. Dazu kommen die zahlreichen Patente, die IBM weiteren Abstand zur Konkurrenz verschaffen.

Seit 1993 bestehen mittlerweile über 100.000 US-Patente. Damit führt IBM die Liste der jährlichen Patentanmeldungen schon das 25. Jahr in Folge an. Allein im vergangenen Jahr wurden über 9.000 Patente von IBM angemeldet, wovon sich ca. die Hälfte mit den Sparten Künstliche Intelligenz, IT-Sicherheit, Cloud-Services und Blockchain befassen. Einmal mehr lässt sich daran die Zukunftsausrichtung des Unternehmens in Wachstumsmärkten erkennen.

Der Dino kann sich für die Zukunft gut positionieren

62 Punkte erreichte IBM in unserem Königstest. Nach dem Abgang des Ankeraktionärs Berkshire Hathaway gibt es keinen signifikanten Anteilseigner im Hintergrund. Die Vergütungsstruktur ist recht intransparent. Im Verhältnis zum Betriebsergebnis und Free Cashflow ist die Vergütung des Managements gering. CEO Virginia Rometty besitzt eine signifikante Aktienposition im Vergleich zum Gehalt. IBM tätigt kleinere Übernahmen, um das Portfolio zu stärken.

Es wurde keine Kapitalerhöhung durchgeführt, die Übernahmen wurden aus dem operativen Geschäft bezahlt. Die Bilanz ist gut, doch es ist wichtig, das klassische Industriegeschäft und die Finanzierungssparte separat zu betrachten, denn die Finanzierungssparte ist für 31 Mrd. US-Dollar der Schulden (Gesamthöhe 46,4 Mrd. US-Dollar) verantwortlich. Hingegen ist das klassische Industriegeschäft gesund, wenn IBM den Gewinn im Kerngeschäft nutzt, um die Verschuldung zu reduzieren.

Die Pensionsverbindlichkeiten betragen bei IBM 16,7 Mrd. US-Dollar. Sie sind damit niedriger als das Eigenkapital und stellen kein nennenswertes Risiko dar. Steigen die Zinsen, erhöht sich auch der Diskontierungszinssatz der Pensionsverbindlichkeiten. Infolge reduziert sich der Buchwert der Verbindlichkeiten und das Eigenkapital steigt.

Mit einer aktuellen Dividendenrendite von 5,07 Prozent und einer Ausschüttungsquote von 42 Prozent ist IBM durchaus auch als Dividendentitel interessant. Doch die komplex angelegte B2B-Finanzierungssparte ist recht hoch verschuldet. Aus diesem Grund erreichten andere Dividendenaktien aus dem IT-Sektor ein deutlich besseres Ranking bei unserem Screening in der DividendenKönige-Ausgabe 07/2018.


Auf gute Investments,

Ihr

Max Otte

Die Kryptowährung selbst sei ein Produkt amerikanischer Gehe

Verfasst: 25.01.2019 22:48
von Wilhelm
Nun lässt die 51-jährige Russin, Natalya Kasperskaya, mit Aussage aufhorchen, die für Aufregung sorgt. Ihr zufolge nämlich sei Bitcoin eine Erfindung der US-Geheimdienste. Hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto, der als Erfinder der Kryptowährung Bitcoin bekannt ist, verberge sich eine „Gruppe amerikanischer Kryptographen“, sagte sie am Donnerstag auf einer Veranstaltung auf einer Universität in St. Petersburg, wo ihre zweite Firma InfoWatch ein Forschungszentrum eröffnete: Die Kryptowährung selbst sei ein Produkt amerikanischer Geheimdienste.







https://diepresse.com/home/wirtschaft/b ... gegruendet

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 15.02.2019 09:08
von Wilhelm
Der Banken-Bitcoin – JP Morgan erschafft eine eigene Kryptowährung

https://www.handelsblatt.com/finanzen/m ... 89356.html

JP Morgan startet eine eigene Kryptowährung –

Verfasst: 15.02.2019 15:09
von oegeat
JP Morgan startet eine eigene Kryptowährung – Was das für den Bitcoin heißt
Die größte US-Bank, JP Morgan, hat eine eigene Digitalwährung aufgelegt. Der „JPM Coin“ könnte den Zahlungsverkehr revolutionieren. Für die Kryptowelt bedeutet das ein lang ersehnter Durchbruch.



https://www.handelsblatt.com/finanzen/m ... 89356.html

Abstimmungsergebniss: Preis für Bitcoin wird zwischen

Verfasst: 04.03.2019 14:48
von oegeat
100.000 US-Dollar und 1 Million liegen


eieieiiei hier

Facebook will eine eigene Kryptowährung für seine Plattforme

Verfasst: 22.03.2019 03:06
von oegeat
........einführen. Entsteht demnächst eine neue Weltwährung, die Dollar, Euro und Co. Konkurrenz macht?

quelle

Das Cyber-Geld Bitcoin erwacht zum Leben und macht einen ...

Verfasst: 02.04.2019 20:30
von oegeat
........deutlichen Kurssprung. Auch andere Kryptowährungen tun es ihm gleich. Das erste Mal seit Monaten ist ein Bitcoin wieder mehr als 5000 Dollar wert. Auslöser ist laut einem Experten ein einzelner Käufer.

DIENSTAG, 02. APRIL 2019
Experte glaubt, Grund zu kennen
Bitcoin rast überraschend auf 5000 Dollar

hier

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 05.04.2019 17:08
von oegeat
...Der Kryptomarkt ist im Vergleich zum globalen Aktien- oder Anleihenmarkt immer noch klein. Daher können einzelne Kaufordern bereits deutliche Kursbewegungen auslösen. So gab es am Dienstag eine einzige Order über 20.000 Bitcoin, die binnen Stunden über drei verschiedene Börsen hinweg abgewickelt wurde, Coinbase, Kraken und Bitstamp. Ihr Gegenwert: bis zu 100 Millionen Dollar.

In der Folge sind andere Großinvestoren (im Branchenslang Wale genannt) eingestiegen. Spätestens, als der Bitcoin die psychologische Marke von 4200 Dollar überstiegen hatte, ging es sprunghaft nach oben. „Der dramatische Kursanstieg wird sicher viele Investoren anlocken“, prognostizierte Nigel Green, Gründer des Anlageberaters deVere. Er hält einen Kursanstieg auf 7000 Dollar innerhalb der kommenden Monate für möglich.....

Über die Länge einer Hausse entscheiden auch am Kryptomarkt nicht die Großinvestoren, sondern die Kleinanleger. Und die sind offenbar aktiv geworden. So wurden in den vergangenen zwei Wochen eine große Zahl von Krypto-Geldbörsen, sogenannte Wallets, wieder aktiviert. Das meldet zumindest das Marktforschungsunternehmen Flipside Crypto aus Boston. Während 40 bis 50 Prozent aller Bitcoin in der Regel in Geldbörsen liegen, die bis zu einem halben Jahr inaktiv sind, lag der Anteil der stillgelegten Wallets seit Mitte März demnach bei nur noch zehn Prozent.

„Wenn Sie ein Krypto-Optimist sind, ist das eine gute Nachricht“, sagte Eric Stone, Mitgründer von Flipside Crypto der Agentur Bloomberg. Der aktuelle Aufwärtstrend stütze sich auf viele kleinere Investoren, die den Markt auf breiter Front belebten.

quelle handelsblatt

Re: Nachrichten, News, Zeitungsartikel

Verfasst: 08.04.2023 12:17
von oegeat
https://www.blocktrainer.de/digitaler-e ... nstrument/. Ja das Thema Kontrolle und das einschränken von Bargeld ist das Ziel.