Fondsgesellschaften,Plattformen,Vermittler,Rabatte,Handelsz.

Anlageinstrumente, Asset Allocation, Portfoliotheorie, Diskussionen und wissenschaftliche Beiträge

Moderatoren: oegeat, The Ghost of Elvis

Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
Beiträge: 5430
Registriert: 31.05.2005 09:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Ungültige Bank- und Depotgebühren, evtl. auch Negativzinsen

Beitrag von schneller euro »

Aus dem Beitrag vom 18.6.21: Die Depotgebühren hat Flatex schon vor einigen Wochen wieder abgeschafft.
Und vermutlich kann man sich die bisher gezahlten Gebühren sogar wieder zurückholen.
Siehe verschiedene Medienberichte, z.B bei Finanztip und Dealdoktor. Zitat: "...Bundesgerichthof ... Urteil ... Auch für Sparpläne, Wertpapierdepots & Änderungen des Kontomodells..."

In dem neusten Artikel bei Finanztip wird nun auch ausgeführt:
"...10. Gilt das BGH-Urteil auch bei Negativzinsen?
Die Art und Weise, wie Deine Bank die Negativzinsen eingeführt hat, ist entscheidend. So haben viele Banken ihre Kunden angeschrieben und sie auf die Negativzinsen hingewiesen. Wenn die Kunden nicht reagiert haben, haben die Banken dann nicht einfach den Zins genutzt, sondern die Konten gekündigt..."
Habe mir gerade noch mal kurz die Flatex-Schreiben vom 27.3.17 (Einführung Negativzinsen) und 20.12.19 (Einführung Depotgebühren) angeschaut. In beiden wird die Formulierung verwendet: "...Wie in Ziffer 13 Absatz 5 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereits mit Ihnen vereinbart, gilt Ihre Zustimmung zu den Änderungen als erteilt, wenn Sie uns Ihre Ablehnung nicht vor dem 01. März 2020 anzeigen..."
Mein Eindruck als juristischer Laie: wenn der Kunde seinerzeit nicht auf das Schreiben von Flatex geantwortet hat, ist dies doch genau die Klausel, welche der BGH für ungültig erklärt?
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
Beiträge: 5430
Registriert: 31.05.2005 09:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Flatex und Negativzinsen

Beitrag von schneller euro »

"...Verwaltungsgericht Frankfurt hob in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil eine Untersagungsverfügung der Bafin auf, die es Flatex verbot, Negativzinsen für seine Kunden zu erheben (Aktenzeichen 7 K 2237/20.F). Das Gericht ließ gegen die noch nicht rechtskräftige Entscheidung Berufung zu...gab der Flatex-Klage gegen die Bafin-Verfügung statt. Mehrere Gerichte bis hin zum Bundesgerichtshof hätten sich mit der Erhebung von Negativzinsen befasst, so dass ein Einschreiten der Bankenaufsicht nicht mehr geboten gewesen sei, argumentierte die Kammer..."
Quelle: Handelsblatt
Benutzeravatar
lloyd bankfein
Trader-insider Experte
Beiträge: 967
Registriert: 26.03.2011 12:59
Wohnort: Cuxheaven

Beitrag von lloyd bankfein »

Papstfan hat geschrieben:die Frankfurter Fonds Bank (FFB) wurde am 6. Oktober 2009 von Fidelity uebernommen.
Der Name wird jetzt auch geaendert: die „Frankfurter Fondsbank“ heißt künftig „FIL Fondsbank"
Die bieten inzwischen ein gutes Paket:. Breites Angebot an Fonds bei niedrigen Kosten. Nur die 0,1 % Dep.geb. bei clean-share-classes stören etwas
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 01.06.2005 14:57
Wohnort: Dortmund

Re: Fondsgesellschaften,Plattformen,Vermittler,Rabatte,Hande

Beitrag von Fondsfan »

Mich hat auch die Transaktionsgebühr von 2 Euro für jeden Kauf oder Verkauf gestört und
deswegen ging ich weg. Solche Gebühren hat ebase bisher nicht.
PaulPanther
Trader-insider
Beiträge: 121
Registriert: 20.01.2013 13:54
Wohnort: Viernheim

Re: Fondsgesellschaften,Plattformen,Vermittler,Rabatte,Hande

Beitrag von PaulPanther »

Falls hier jemand ein ebase Depot hat: kann er mal seinen Bestand anzeigen lassen und schauen ob es funktioniert. Danke.
PaulPanther
Trader-insider
Beiträge: 121
Registriert: 20.01.2013 13:54
Wohnort: Viernheim

Re: Fondsgesellschaften,Plattformen,Vermittler,Rabatte,Hande

Beitrag von PaulPanther »

Ok... geht wieder... neue Software halt.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
Beiträge: 5430
Registriert: 31.05.2005 09:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von schneller euro »

schneller euro hat geschrieben: 18.6.21:
The Ghost of Elvis hat geschrieben: 29.1.2021:
Habe mir die Altern. SMARTBROKER angesehen:
Dort nennt man Strafzinsen: "Verwahrentgelt -0,5 % p.a., ab 15 % Cashquote im Verhältnis zum Depot- & Cashbestand"
Transakt.geb.: 0€ Gettex, 1€ L&S, 4€ Quotrix+Tradegate + div. Börsenplätze. Klingt gut. ABER: 4€ Kauf und Verkaufgeb. bei Handel über Kag
18000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag klingt gut. Aber anscheind muss man jeden Fonds einzeln prüfen, ob mit oder wie viel AA
Bewertungen: Gebühren gut, Service bescheiden wegen langer Wartezeiten schreiben die meisten

mein Eindruck: mit SMARTBROKER könnte man ein paar Euro pro Jahr sparen. Aber nicht viel.
für Aktienhandel ist Smartbroker Top. Aber beim Fondshandel muss ich je 4 Euronen bezahlen, bei Kauf und später bei Verkauf (auch an Kag). Bei Flatex zahl ich 5,90 für den Kauf und bei späterem Vk an die Kag gar nix.
Deswegen such ich nach einer besseren Alternativen für Fonds
Nach diesem Beitrag hatte ich mal bei Smartbroker angefragt:
1) "18000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag" ... Gibt es eine Übersicht, welche Fonds dies sind? Oder kann man irgendwo auf Ihrer Webseite eine WKN oder ISIN
eingeben und erhält dann angezeigt, mit welchem Ausgabeaufschlag dieser Fonds kaufbar ist?
2) Wie lässt sich ersehen, welche Fonds an die KAG zurück gegeben werden können? Oder mit welchen KAG ein Handel möglich ist?
3) Können Fondsanteile über die Börse gekauft und später dann an die KAG verkauft werden?

Die Email habe ich dann 2 Wochen später wiederholt. Eine Antwort bis heute nicht erhalten :?
In der Zwischenzeit habe ich die Info erhalten, dass alle Fonds, die über Fondsdiscount bei der DAB gehandelt werden können, zu den gleichen Konditionen auch bei Smartbroker/DAB möglich wären. Fondsdiscount und Smartbroker gehören anscheinend beide zu wallstreet-online.
Getestet habe ich es noch nicht.

Artikel zu Smartbroker im Hd.blatt
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
Beiträge: 1514
Registriert: 12.06.2005 11:35
Wohnort: Köln

Beitrag von The Ghost of Elvis »

finanzen.at: .....Mediolanum will in Deutschland durchstarten ....... Vertriebsunterstützung in Deutschland leistet die Patriarch Multi-Manager GmbH....... für den Vertrieb der GAMAX Fonds zuständig. Als Spezialist für Dachfonds und traditionelle Anlagestrategien....."

und Das Inv.: Interview mit Dirk Fischer, Partner des Multimanager-Anbieters Mediolanum und Geschäftsführer von Patriarch Multi-Manager
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 01.06.2005 14:57
Wohnort: Dortmund

Onvista

Beitrag von Fondsfan »

Schneller Euro hat sich vor kurzem sehr abfällig über die Homepage
und die Funktionen bei Onvista geäußert.

Dem kann ich aktuelle Erfahrungen hinzufügen.

Ich wollte dort Papiere aus meinem Bestand verkaufen. Das wurde
verweigert mit der Begründung, ich hätte gar keinen Bestand.
Die Aufklärung nach einiger Mühe: für den Bestand lief noch eine
StopLoss order und daher galt er als nicht mehr vorhanden.
Man muss also erst Stop Loss Orders stornieren, bevor man disponieren kann.
Das wurde schriftlich von Onvista so bestätigt.

Generell scheint es auch die neue Regel zu geben, dass man Orders jeder
Art erst verbindlich durchführen kann, wenn man sich zuvor die angebotene
Kostenifnormation für diese Transaktion angesehen hat.

Ich habe den Eindruck, ich muss mir einen neuen Discount-Broker suchen.
Benutzeravatar
schneller euro
Trader-insider Fondsexperte
Beiträge: 5430
Registriert: 31.05.2005 09:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Profinance

Beitrag von schneller euro »

Beitrag vom 26.7.19 im hiesigen Thread:
schneller euro hat geschrieben: 26.07.2019 14:22 Auf den ersten Blick erscheint es mir recht zeitaufwendig und schwierig zu sein, die einzelnen Anbieter zu vergleichen

Ein Haken ist offenbar, dass die Ebase-Depotgebühren bei den Cashback-Modellen nicht mehr vom Vermittler übernommen werden. Also 45 Euro für das Standard-Modell jährlich zusätzlich. Nachdem ich vor einigen Jahren bei Ebase die Grenze von 99 (jemals ge- und verkauften) Fonds überschritten hatte, wurde für mich autom. ein zweites Depot eröffnet. Dies wären dann also schon 2 x 45 Euro?

Rentablo wirbt mit 50% Cashback. Dieser Anbieter hier https://www.profinance-direkt.de/ spricht von " Diese Fonds-Kickbackzahlung entspricht 66 % bis 99 % unserer Bestandsprovision" plus Treuebonus und Bonus. Dafür wird aber nur Cashback genannt, nicht die Verwaltungspauschale, wie bei Rentablo.

Bei http://www.alpha-tarif.de/ fiel mir auf, dass Cashbacks unter 15 Euro pro Quartal nicht überwiesen werden (und verfallen)?

Für einzelne Fonds (z.B. Nordea Stable oder Siemens Balanced) gibt es gar keine Kickbacks. So dass man wirklich für jeden Fonds einzeln berechnen müsste, ob und wieviel dies bringt. Z.B. bei rentablo unter "jetzt mein cashback berechnen)

Profinance ist mir gerade noch einmal aufgefallen. Zitat von profinance-direkt:
"...Wertpapier-Konditionen bei comdirect und PROfinance24 im Vergleich ...
ohne Depotgebühr ... ohne Kosten für den Fondsverkauf ...
Zusätzlich erhöhen Sie Ihre Rendite mit der Auszahlung eines jährlichen Fonds-Cashbacks...
Ohne Ausgabeaufschlag für ca. 29.000 Fonds ..."

29000 ohne A.A.!? Bei einigen anderen Vermittler sind es ungefähr die Hälfte.

Hat schon mal jemand Profinance getestet?
Benutzeravatar
Fondsfan
Fondsexperte
Beiträge: 3073
Registriert: 01.06.2005 14:57
Wohnort: Dortmund

Re: Fondsgesellschaften,Plattformen,Vermittler,Rabatte,Handelsz.

Beitrag von Fondsfan »

@schneller euro

Ich kenne profinance noch nicht, aber einigee fällt mir auf:

Die Auszahlung des cashback scheint nur einmal im Jahr zu
erfolgen, vielleicht noch kombiniert mit weiteren Klauseln,
die im Fall der Kündigung durch den Anleger die noch nicht
gezahlten Beträge verfallen lassen.

Die Werbung von Vermittlern "ohne Ausgabeaufschlag" schließt
die bei der comdirect dann anfallenden Gebühren nicht aus,
d.h. man zahlt auch für Fonds, für die es bei der comdirect
normalerweise gar keinen AA gibt.

Bei ebase habe ich auch ein zweites Depot, weil ich im Lauf der
Zeit mehr als 99 Fonds hatte, aber eine doppelte Belastung der
45 Euro gab es nicht.
Benutzeravatar
lloyd bankfein
Trader-insider Experte
Beiträge: 967
Registriert: 26.03.2011 12:59
Wohnort: Cuxheaven

Beitrag von lloyd bankfein »

https://www.boerse-frankfurt.de/nachric ... 5fca996c2e
Fonds und Etf können ab Montag in Frankf. bis 22Uhr gehandelt werden.
Wurde auch langsam mal Zeit


Ebase reicht ein formloser Antrag um 2 Depots wieder zu einem zusammen zu führen.
Spart keine Kosten, aber etwas Zeit Aufwand
Antworten