Grüne fordern Strafbarkeit nicht gendergerechter Anreden!

Alles was "Off-Topic" ist oder die Märkte ganz allgemein betrifft. Hier findet Ihr Gelegenheit, euch in Form von Grundsatzdiskussionen, Glückwünschen, Streitereien oder Flirts auszutauschen.

Moderator: oegeat

Antworten
Benutzeravatar
The Ghost of Elvis
Trader-insider Experte
Beiträge: 1511
Registriert: 12.06.2005 11:35
Wohnort: Köln

Grüne fordern Strafbarkeit nicht gendergerechter Anreden!

Beitrag von The Ghost of Elvis »

Heute haben die Grünen in Berlin gefordert, dass die Verwendung nicht gendergerechter Anreden künftig ins Strafgesetzbuch aufgenommen wird. Ähnlich wie Homophobie sollen wiederholte Verstöße in Form von n.g.A. (nicht gendergerechter Anreden) demnächst mit Haftstrafen bis zu 3 Jahren geahndet werden können. Die von den Grünen geforderten Anredeformen wird schon seit einigen Monaten u. a. in der Stadt Hannover(Grün-rot regiert) praktiziert. Statt des zukünftig verbotenen "Sehr geehrte Damen und Herren" wird "Sehr geehrte Menschen" verwendet. Und in Formularen statt "Herr / Frau" korrekterweise "Herr / Frau /Divers", bzw. "Liebe*r".
DAS PROBLEM: in unzähligen deutschen Firmen gibt es noch Millionen Briefbögen mit den in Zukunft verbotenen Anreden (Sg D+H u. a.). Müssen die Geschäftsführer dieser Firmen demnächst mit Haftstrafen rechnen?
Quelle: siehe u. a.: hannover schafft herr und frau ab
Antworten