Untergangspropheten

Alles was "Off-Topic" ist oder die Märkte ganz allgemein betrifft. Hier findet Ihr Gelegenheit, euch in Form von Grundsatzdiskussionen, Glückwünschen, Streitereien oder Flirts auszutauschen.

Moderator: oegeat

  • Advertisement
+

Untergangspropheten

Beitragvon potter » 18.10.2019 20:26

Die Zahl derer, die den Untergang des Finanzsystems, besonders den Untergang des Euros in den nächsten 10 Jahren sehen , mehren sich. Die Empfehlungen gehen von Aktien bis Ackerland und Schnaps. Bargeldverbote, Strafzinsen um die 5% scheinen realistisch.
Selbst Leute wie Vorndran von FvS sieht das Ende kommen, legt sich zeitlich aber nicht fest.
Wie seht ihr das, und wie bereitet ihr euch drauf vor? Derzeit die beste Investition scheint mir Konsum und viel Urlaub :mrgreen:
potter
Trader-insider
 
Beiträge: 118
Registriert: 10.06.2008 19:11
Wohnort: Bayern

Advertisement

Re: Untergangspropheten

Beitragvon trutz » 19.10.2019 15:15

wo sieht denn Vorndran das Ende kommen. Hast Du einen Link?
Hier ein Video mit einer Einschätzung von Thomas Mayer von FvS.

Es geht wahrscheinlich solange gut, bis die Inflation zu traben beginnt.
Bis dahin bin ich breit diversifiziert in Sachwert-Investments unterwegs und halte eine höhere Liquidität, die ich proaktiver einsetze als früher. Im Vergleich zu früher wird ein größerer Anteil der Liquidität bei der Sparkasse gehalten.


https://www.youtube.com/watch?v=e1lMRSS ... e=youtu.be
trutz
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 766
Registriert: 01.11.2009 13:54
Wohnort: Berlin

Advertisement

Re: Untergangspropheten

Beitragvon slt63 » 23.01.2020 11:25

Dr. Daniel Stelter:

"Spannende Fragen. Ich würde sie so strukturieren:

1. Kann es einen „Euro-Crash“ geben?

2. Welche Auswirkungen hätte ein Euro-Crash auf Wirtschaft und Finanzmärkte?

3. Auf welche Szenarien muss man sich einstellen?

4. Was bedeutet das für die Geldanlage?

Lassen Sie mich die Fragen der Reihe nach besprechen:"

Stelters Mailbox: Wie rette ich mein Geld vor dem Euro-Crash
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1012
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement

Re: Untergangspropheten

Beitragvon trutz » 26.03.2020 19:00

Dirk Müller: Werden die Börsen bald geschlossen?

Dirk Müller ist der Ansicht, dass wir erst am Beginn von schweren Verwerfungen stehen, die derzeit für die meisten von uns völlig „unvorstellbar“ sind. Erleben wir etwa womöglich schon bald eine Phase, da die Börsen vor dem Hintergrund der aktuellen Marktverwerfungen für einen längeren Zeitraum, etwa einige Wochen, geschlossen bleiben?

Ein solcher Vorgang hätte zur Folge, dass heute geparkte Liquidität nicht mehr für Käufe bei Aktien, Anleihen, ETFs oder Edelmetallen zur Verfügung stehen würde. :roll:

https://www.godmode-trader.de/artikel/d ... en,8241531



Dirk Müller, anscheinend einer der Krisengewinner. Der hat schon eine enorme Präsenz im Netz!
trutz
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 766
Registriert: 01.11.2009 13:54
Wohnort: Berlin

Advertisement

Re: Untergangspropheten

Beitragvon slt63 » 15.08.2020 18:20

Lesenswerter Artikel von Dr. Markus Krall:

Die demolierten Säulen der Marktwirtschaft

Wir leben ganz offensichtlich in Zeiten, von denen es später mal heißen wird, „wie konnte das passieren?“. Die Antwort wird sein: Man hat uns mit gigantischen Lügenkonstrukten in die Irre geführt.

Wenn sich ein Hauseigentümer aufmacht, sein Haus zu renovieren, die Grundrisse der Zimmeraufteilung zu verändern und die eine oder andere Wand einzureißen, dann tut er gut daran, entweder Statiker zu sein oder einen zu beschäftigen. Der Grund ist ganz einfach: Wenn er mit seinem geliehenen Presslufthammer eine tragende Wand entfernt, dann ist das ein sicherer Weg, das ganze Gebäude über ihm zum Einsturz zu bringen. Das ist nicht gut für das Gebäude. Es ist auch nicht so kosmetisch vorteilhaft für ihn selbst.

Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die im festen Glauben, darauf verzichten zu können, den Samson im Tempel machen. Zu diesen gehört ganz offensichtlich die politische Klasse Europas und insbesondere Deutschlands. Denn dort hat man die Statik unserer bis dato jedenfalls noch rudimentär vorhandenen marktwirtschaftlichen Ordnung so wenig verstanden, dass man nicht eine oder zwei, sondern gleich alle tragenden Wände entfernt und, weil es so schön kracht, wenn die ganze Hütte kollabiert, im Keller damit angefangen hat.

Was sind die tragenden Säulen einer sozialen Marktwirtschaft?.....
...
....
Wirecard auf Crack?

Die Regierung ist insolvent, aber sie will nicht zum Konkursrichter.
Die Kombination der Insolvenzverschleppung und der Bilanzkreativität im Kreditwesen kann natürlich nicht unbegrenzt durchgehalten werden. Aber die Politik, konkret diese Regierung hofft wohl, dass sie den eigenen Offenbarungseid noch bis 18.01 Uhr am Wahltag im September 2021 hinauszögern kann.

Das größere Ziel ist die Insolvenzverschleppung der Regierung Merkel.

Für dieses übergeordnete Ziel opfert man die Existenz tausender Unternehmen, die ohne dieses Konstrukt der Lüge überlebt hätten, es aber nicht tun werden, weil ihre Forderungen nicht bezahlt werden. Man opfert Unternehmen und Sparer, die im Vertrauen auf die nicht mehr vorhandene Stabilität der Banken ihr Geld dort liegen lassen, obwohl ein Mensch bei Verstand das bei vielen Instituten schon heute nicht mehr guten Gewissens tun sollte. Man opfert nicht nur das Prinzip Wahrheit dem Prinzip Lüge, sondern man erklärt die Lüge zur Kunstform.

Das Ergebnis ist eine Republik der Lüge.

Das ist der tiefere Grund dafür, dass die Regierenden den Widerspruch immer weniger ertragen, immer dünnhäutiger auf ihn reagieren, immer aggressiver ihre gedungenen Staatspropagandamedien auf diejenigen hetzen, die es noch wagen, auf die immer unübersehbareren Risse in der Matrix hinzuweisen.
Benutzeravatar
slt63
Trader-insider Experte
 
Beiträge: 1012
Registriert: 24.02.2009 16:30
Wohnort: Badenwuerttemberg

Advertisement


Zurück zu Private Gespräche und allgemeiner Börsentalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste